Zwei Tote und sechs Verletzte bei einem Brand in einer Berliner Klinik

Symbolisches Bild: Feuerwehr

Zwei Menschen starben am Freitagmorgen bei einem Brand in einer Klinik im Berliner Stadtteil Zehlendorf. Sechs weitere Personen seien schwer verletzt worden, teilte die Berliner Polizei am Freitag mit. In einem Patientenzimmer tobte das Feuer. Das Feuer brach kurz vor vier Uhr morgens aus, hieß es.

Klinikmitarbeiter evakuierten die Umgebung und riefen die Feuerwehr an. Dies gab bekannt, dass bis zu 100 Rettungsdienste die Flammen drei Stunden lang gelöscht hatten.

In dem betroffenen Raum konnte nur ein Mann tot geborgen werden. Nach Angaben der Polizei ist seine Identität noch nicht geklärt. Es wird angenommen, dass es sich um einen 69-jährigen Patienten handelt, der im Raum lag.

Ein 82-jähriger Patient auf der Station starb ebenfalls während des Brandes. Nach Angaben der Polizei war ihr Zustand zuvor kritisch. Es ist unklar, ob ihr Tod mit dem Brand und der damit verbundenen Umsiedlung zusammenhängt. Eine Autopsie sollte nun die Todesursache klären.

Sechs weitere Patienten litten unter Rauchinhalation, drei von ihnen mussten am Freitag intensiv behandelt werden. Die staatliche Kriminalpolizei untersucht die Ursache des Brandes.

Leave a Comment