Zwei Journalisten in Weißrussland zu 20 Tagen Gefängnis verurteilt ⋆ Nürnberger Blatt

Gerechtigkeit – Bild: solonko_sofiya über Twenty20

In Belarus wurden zwei Journalisten zu 20 Tagen Gefängnis verurteilt, darunter ein Freiberufler für die Deutsche Welle (DW). Ein Gericht in der Stadt Mogilev befand den belarussischen DW-Mitarbeiter Alexander Burakov und Vladimir Lapzewitsch, der für ein lokales Nachrichtenportal arbeitet, für schuldig, erneut an einer “nicht autorisierten Veranstaltung” teilgenommen zu haben, wie der belarussische Journalistenverband bekannt gab.

Beide Journalisten wollten über den Prozess gegen den Oppositionspolitiker Pavel Sevjarynez und mehrere andere Angeklagte berichten, denen vorgeworfen wird, “an Massenunruhen teilgenommen zu haben”. Laut der Deutschen Welle wartete Burakov am Mittwoch mit anderen Journalisten auf den Prozess, als er vor dem Gerichtsgebäude festgenommen wurde.

Laut dem deutschen internationalen Sender und dem belarussischen Journalistenverband werfen Burakov und Lapzewitsch ihnen vor, während ihrer Haft gefoltert worden zu sein. Burakov sagte, er sei nachts immer wieder aufgewacht und die Wachen hätten ihn gezwungen, sich nackt auszuziehen, sagte DW.

Burakov war bereits im vergangenen Jahr zu zehn Tagen Haft verurteilt worden – “wegen ähnlich schwacher Anschuldigungen”, wie die DW sagte. DW-Direktor Peter Limbourg forderte die belarussischen Behörden auf, das Urteil gegen Burakow unverzüglich aufzuheben: “Wir protestieren nachdrücklich gegen die Verletzung der verfassungsrechtlich garantierten Presserechte in Belarus.” Journalisten machen weiter “.

Seit den Präsidentschaftswahlen im August 2020, die von massiven Betrugsvorwürfen begleitet wurden, gab es wiederholt Proteste gegen den autoritär regierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko in Belarus. Die Bewegung hat jedoch in letzter Zeit an Popularität verloren – ein Grund dafür ist das brutale Vorgehen der Sicherheitskräfte gegen friedliche Demonstranten. Mehrere Demonstranten wurden getötet und Hunderte weitere zu Haftstrafen verurteilt.

Leave a Comment