Ziemiak warnt vor dem Wahlsieg der AfD in Sachsen-Anhalt ⋆ Nürnberger Blatt

Paul Ziemiak – Bild: CDU / Steffen Böttcher

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak warnte wenige Tage vor den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt vor einem Sieg der AfD. In den Umfragen am Sonntag ging es darum, “dass die extremen Positionen keine Mehrheit bekommen”, sagte Ziemiak am Montag nach den Ausschusssitzungen seiner Partei in Berlin. Die Schlüsselfrage lautet: “Wer wird die stärkste Kraft in Sachsen-Anhalt sein?”

Mit Blick auf die AfD fügte Ziemiak hinzu: „Wer verhindern will, dass eine rechtspopulistische Partei zur stärksten Partei in Sachsen-Anhalt wird, muss für die CDU stimmen.“ Entweder bleibt die CDU die stärkste Kraft in Sachsen-Anhalt – oder „es wird ganz richtig sein mit einer Partei, die nicht für Versöhnung, sondern für Spaltung steht“. Die CDU steht jedoch für die “Mitte der Gesellschaft”.

In der Sitzung verabschiedete das CDU-Bundespräsidentium einen Wahlaufruf zugunsten des Regionalverbandes. “Am 6. Juni ist in Sachsen-Anhalt viel los: Mäßigung und Mitte, Vernunft und Verantwortungsbewusstsein statt Spaltung und Eile”, heißt es. “Nur wer für die CDU stimmt, garantiert, dass Rechtspopulisten nicht an erster Stelle stehen.”

In jüngsten Umfragen hat die CDU in Sachsen-Anhalt einige Tage vor den Landtagswahlen die Nase vorn. Bei einer Wahl am kommenden Sonntag würde die CDU von Ministerpräsident Reiner Haseloff 29 Prozent erhalten, wie das am Freitag veröffentlichte „Politbarometer Extra“ des ZDF zeigte. Die AfD würde 23 Prozent betragen.

Die Linke erhielt elf Prozent in der Umfrage, die SPD zehn Prozent und die Grünen neun Prozent. Die FDP kann mit acht Prozent rechnen und hofft daher, nach zehn Jahren wieder ins Landtag zurückzukehren. Die freien Wähler erhalten nur drei Prozent.

Die derzeit regierende kenianische Koalition aus CDU, SPD und Grünen hätte eine parlamentarische Mehrheit sowie eine Regierung aus CDU, SPD und FDP. Es könnte sogar kaum genug für die CDU, die Grünen und die FDP sein.

Leave a Comment