Xenia von Sachsen über “Ich bin ein Star

Xenia von Sachsen – Bild: Kadir Ilboga

Xenia Florence Gabriela Sophie Iris, Prinzessin von Sachsen, Herzogin von Sachsen – ihr voller Name – nahm als Teenager an verschiedenen TV-Reality-Formaten teil. In verschiedenen Musikshows hat sie bewiesen, dass sie nicht nur singen, sondern sich auch bewegen kann. Sie lebte bereits in England und Mallorca.

Xenia gewann die erste Ausgabe von “The Stars ‘Summer House”, damals noch an der Seite ihres Ex-Freundes, mit dem sie auch ihren Sohn Taro hat. Trotz Xenias klangvollem Adelstitel hat der Berliner nach Wahl nicht viel mit den blaublütigen Menschen zu tun.

Trotz ihrer aristokratischen Herkunft erhält Xenia keine Entschädigung – das ist eine regelmäßige Zahlung für nicht regierende Mitglieder der Aristokratie, die auf diese Weise ein Leben finanziert, das ihrem Status entspricht. Geld, das Xenia sicherlich brauchen könnte, aber: „Ich bin kein Mensch, der sich in einer Welt voller Selbstachtung, Zurückhaltung oder Selbstliebe verlieren möchte. Sie müssen für Ihren Status arbeiten, Sie sind nicht darin geboren “, sagt Xenia.

Sie selbst arbeitet in einem Elektronikgeschäft, um sich und ihrem Sohn ein Leben zu ermöglichen, ohne von anderen abhängig zu sein. Xenia verfolgt auch ihre Leidenschaft als DJ und Sängerin – was vor Corona natürlich viel einfacher war.

Die gebürtige Düsseldorferin engagiert sich seit vielen Jahren öffentlich für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit. Ihr aktuelles Musikprojekt: Sie hat das Kultlied „Breathless Through the Night“ gecovert und mit Erlaubnis des Autors mit der japanischen Version einen Hit auf dem asiatischen Markt gefunden.

Xenias Japan-Tour wurde nach mehreren Auftritten von der globalen Pandemie unterbrochen. Dennoch hat sie vor einigen Wochen ihre Version herausgebracht, mit der sie Deutschland als Botschafterin bei den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2020 vertreten hätte.

Leave a Comment