Wissenschaftliche Berater befürworten strengere Sperrmaßnahmen ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Coronavirus
Symbolisches Bild: Coronavirus

Vor dem Corona-Gipfel am Dienstag haben sich wissenschaftliche Berater von Bund und Ländern Berichten zufolge für strengere Sperrmaßnahmen ausgesprochen. Das Expertengremium, das Ministerpräsidentin und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bekämpfung der Koronapandemie beriet, hatte davor gewarnt, den derzeit leicht positiven Trend bei Neuinfektionen zu überschätzen, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Teilnehmergruppen nach einem Videowechsel am Montagabend.

Die Wissenschaftler warnten nachdrücklich vor der drohenden Gefahr durch die Mutation des Coronavirus. Dies kann nur durch eine weitere Reduzierung der Kontakte und eine Einschränkung der Mobilität eingedämmt werden. Der Ausbau des Home Office wurde als einer der wesentlichen Schritte genannt. Im Kreis der Ministerpräsidenten wird immer noch sehr kontrovers über nächtliche Ausgangssperren und Schulschließungen gesprochen, heißt es in dem Bericht.

Auch nach “Spiegel” -Informationen plädierten die Experten meist für eine harte Sperrung. Die Wissenschaftler warnten daher vor einer bloßen Ausweitung der derzeitigen Maßnahmen.

Merkel wird sich am Dienstag mit den Regierungschefs der Länder über eine Verlängerung und mögliche Verschärfung der Koronaschutzmaßnahmen beraten. Während eine Fortsetzung der Sperrung bis Februar im Voraus als sicher angesehen wurde, blieben zusätzliche Maßnahmen in den Bereichen Home Office und öffentlicher Verkehr sowie eine landesweite Nachtsperre zunächst ungewiss.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment