Wie andere Sportarten in Sachen Sichtbarkeit aufholen ⋆ Nürnberger Blatt

Fußballstadion aus der Vogelperspektive

Keine Frage, King Football ist nach wie vor die beliebteste Sportart der Deutschen. Allerdings sieht man, dass das Interesse in den letzten Jahren abgenommen hat und immer mehr Fans nach alternativen Möglichkeiten in der deutschen Sportwelt suchen. Sender wie „Sport1“ profitieren von gestiegenen Einschaltquoten für Basketball und Handball, und insbesondere American Football konnte sich in den letzten Jahren stark auf dem deutschen Markt etablieren und bietet nun eine interessante Alternative zum Fußball. Doch wie beliebt sind die anderen Sportarten wirklich und welche Möglichkeiten gibt es, wenn man neben Fußball noch andere Dinge sehen möchte?

Stärkerer Fokus auf deutschen Breitensport

Schon seit vielen Jahren beklagen Funktionäre anderer Sportarten, dass es insbesondere im Fernsehen keine regelmäßige Berichterstattung gibt. Sportarten wie Handball sind nur noch während wichtiger Länderspiele auf den wichtigsten Sendern zu sehen und internationale Eishockey-Teamturniere finden teilweise nicht mehr im kostenlosen deutschen Fernsehen statt. Dies wirkt sich nicht nur auf die zur Verfügung stehenden Mittel aus, sondern natürlich auch auf die Popularität des Sports und damit auf die Rekrutierungsmöglichkeiten junger Talente. Junge Sportler zieht es fast immer zum Fußball, und für andere Sportarten wird es schwieriger, neue Talente zu finden oder Amateurmannschaften zu leiten.

Aber auch andere Sportarten zeigen, wie es gehen kann: American Football war in Deutschland viele Jahre kaum präsent. Allenfalls hat es der „Superbowl“ als internationales Event in die Sender geschafft. Inzwischen hat sich eine deutschsprachige Community etabliert und die Spiele der American League werden in Deutschland übertragen. Dies hat auch dafür gesorgt, dass die heimischen Ligen immer beliebter werden und sich direkt auf die Neuregistrierungen in den Jugendmannschaften und bei den Zuschauern in den Stadien in Deutschland auswirkt. Bleibt also die Frage, liegt es wirklich nur an den Sendern oder vielleicht auch daran, dass der Sport selbst keine guten Konzepte zur Erhöhung der Sichtbarkeit bietet?

Finde immer neue Angebote auf dem Markt für Wetten und Streams

Dass neue Anforderungen an eine breitere Sportwelt gestellt werden, zeigt sich auch anderswo. Beispielsweise haben die Übertragungswege in den letzten Jahren stark zugenommen. Viele Sportarten haben heute eigene Streams im Internet, die mit wenig Aufwand zu finden sind und die den Sport auch über das lineare Fernsehen hinaus bekannt machen. Sogar Sportwetten bieten einen umfassenden Markt für Sportarten abseits des großen Fußballs und wecken auch die Neugier der Fans. Dies zeigt sich auch in der Anzahl der Tipps für Sportwetten sehen, die heute in den verschiedenen Communities gepflegt werden und neues Expertenwissen im Breitensport vermitteln.

Alles in allem könnte der Popularitätsrückgang des Fußballs also dafür sorgen, dass neue Sportarten vom Vakuum profitieren. Gerade der Breitensport muss bereit sein, durch einen neuen Auftritt im Internet und den Einsatz neuer Methoden auf sich aufmerksam zu machen. Das ist kein Automatismus.

Leave a Comment