Annette Widmann-Mauz – Bild: Olaf Kosinsky, CC BY-SA 3.0 DEüber Wikimedia Commons

Die Staatsministerin für Integration der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), bedauerte, dass der syrische Flüchtling Tareq Alaows nicht für eine Mitgliedschaft im Bundestag kandidierte. “Wir können niemals akzeptieren, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft bedroht und somit am demokratischen Engagement gehindert werden”, sagte sie gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Mittwochsausgaben). Der 31-jährige grüne Politiker hatte seine Bundestagskandidatur in Nordrhein-Westfalen wegen rassistischer Drohungen gegen sich und seine Familie zurückgezogen.

Der grüne Politiker wollte “die erste Person im Bundestag sein, die aus Syrien flieht, um den Hunderttausenden von Menschen, die auf der Flucht sind und hier bei uns leben, eine politische Stimme zu geben”, erklärte er im Antrag. Alaows wurde im Februar als gemeinsamer Kandidat für die Bundestagswahl der Grünen aus Oberhausen und Dinslaken nominiert. “Er verdient unseren Respekt und unsere Unterstützung für diese Entscheidung, sich aus Gründen der Sicherheit seiner unmittelbaren Umgebung zurückzuziehen”, erklärte der Green District and Local Association. Die Suche nach einem neuen Kandidaten beginnt jetzt.

AFP / Redaktion

Die Herausgeber des glamssupes schreiben und kuratieren hier