Weltwirtschaftsforum: Die Türkei könnte eine Führungsrolle in der „digitalen Revolution“ übernehmen

(Foto: nex24)

Davos – Als eine der G20-Volkswirtschaften und ein wichtiger geopolitischer Akteur in der Region kann die Türkei eine Führungsrolle bei der Förderung der Vorteile einer digitalen Revolution übernehmen, sagte der Gründer des Weltwirtschaftsforums am Mittwoch.

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu (AA) berichtet, Klaus Schwab lobte die Bemühungen der Türkei, durch ihre nationale Technologieinitiative digitales Wachstum zu erzielen, und erklärte, dass das ehrgeizige Ziel der Türkei darin bestehe, ihre F & E-Rate in den nächsten zwei bis drei Jahren auf 1,8% zu erhöhen.

“Die Türkei sollte weiterhin in Innovationen investieren und diese priorisieren, um den dringenden Anforderungen des sozioökonomischen Wachstums sowie des industriellen Wachstums gerecht zu werden”, sagte er auf einer virtuellen Konferenz des türkischen Industrie- und Wirtschaftsverbandes (TÜSIAD).

Er wies darauf hin, wie wichtig es ist, die Belegschaft in einem Klima zunehmender digitaler Transformation mit den richtigen Fähigkeiten auszustatten.

“Die Türkei hat eine junge, dynamische und lebhafte Bevölkerung, die eine enorme Gelegenheit bietet, ihre Fähigkeiten zu verbessern und sie zu nutzen, um das Land in Richtung globaler Führung zu steuern”, sagte Schwab.

Die richtige Qualifizierungsstrategie sollte nicht nur auf der Qualität der Bildung beruhen, sagt Schwab, sondern auch auf der Qualität des Ökosystems und seinen Anreizen, junge Arbeitnehmer zu halten.

“Die Türkei sollte weiterhin die richtigen Fähigkeiten für aktuelle Arbeitsplätze aufbauen, aber auch für aufstrebende und High-Tech-Arbeitsplätze, einschließlich Cybersicherheit und künstlicher Intelligenz”, sagte Schwab.

Die Türkei war das jüngste Land, das dem vierten Netzwerk der Zentren für industrielle Revolution des Forums beigetreten ist, und dies würde es ihm ermöglichen, mit mehreren Ländern zusammenzuarbeiten.

“Um die digitale Transformation wirklich zu verstehen, ist die Rolle der Zusammenarbeit und Zusammenarbeit von entscheidender Bedeutung – dazu gehören Plattformen und Ökosysteme”, sagte er.

Interessant auch

– Spiele –
Plattenvertrag: US-Unternehmen übernimmt türkischen Spieleentwickler Peak für 1,8 Milliarden

Der Online-Spieleanbieter Zynga („Farmville“) aus San Francisco hat den türkischen Handyspielentwickler Peak aus Istanbul für 1,8 Milliarden US-Dollar übernommen.

Plattenvertrag: US-Unternehmen übernimmt türkischen Spieleentwickler Peak für 1,8 Milliarden

Leave a Comment