Weil fordert mehr Engagement für Impfstoffe für Kinder und Jugendliche ⋆ Nürnberger Blatt

Impfkinder – Bild: Maria_Sbytova über Twenty20

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) fordert die Bundesregierung auf, sich stärker für die Beschaffung von Impfstoffen für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren einzusetzen. Es gibt Ankündigungen von Herstellern, dass die ersten Impfstoffe für Kinder unter 16 Jahren erhältlich sind könnte bereits im Herbst genehmigt werden, sagte er der “Neuen Osnabrücker Zeitung” am Samstag. “Die Bundesregierung muss solche Impfstoffe durch die EU sichern, damit wir nicht wieder feststellen, dass wir zu spät und zu wenig bestellt haben.”

Es gibt auch zahlreiche frühere Krankheiten in dieser Altersgruppe, sagte Weil. Diese Jungen und Mädchen wurden bisher “viel zu wenig berücksichtigt”. Gleichzeitig bekräftigte Weil, dass Niedersachsen nicht wie andere Bundesländer im Alleingang Optionen für den russischen Impfstoff Sputnik V sichern werde, sondern sich an das vereinbarte Verfahren halten werde: “Die Bundesregierung wird den Impfstoff beschaffen, die Bundesländer und Kommunen werden Pflege der Impfungen. “

Der russische Impfstoff ist in der EU noch nicht zugelassen. Im Falle einer Zulassung hat Bayern bereits eine Bestellung von 2,5 Millionen Impfstoffdosen für den Freistaat angekündigt. Das Land Mecklenburg-Vorpommern verhandelt bereits über den Kauf, und dies beinhaltet eine Million Impfstoffdosen.

Leave a Comment