Veröffentlichung von Osman Kavala: “Niemand kann den türkischen Gerichten Befehle erteilen”

Ankara – Die Türkei lehnte am Donnerstag die Forderung der USA nach einer “sofortigen Freilassung” des Unternehmers Osman Kavala ab.

“Die USA müssen das Gerichtsverfahren gegen Osman Kavala respektieren”, sagte das Außenministerium in Ankara am Donnerstag. Die Rechtsstaatlichkeit ist in der Türkei fest verankert, und niemand kann den Gerichten Befehle erteilen.

Das US Regierung hatte zuvor die Freilassung des Unternehmers gefordert, der seit 2017 in der Türkei inhaftiert ist.

Bisher gab es zwei Verfahren gegen Kavala. Im Putschverfahren beschuldigt die Staatsanwaltschaft Kavala der Spionage und des Putschversuchs. Die regierungskritischen Gezi-Proteste im Jahr 2013 befassen sich auch mit dem Vorwurf eines Putschversuchs.

Ein Istanbuler Gericht hat am vergangenen Freitag beschlossen, die beiden Verfahren zusammenzuführen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte die Freilassung von Kavala im Dezember 2019 angeordnet, da nicht genügend Beweise gegen ihn vorlagen.

Interessant auch

– Türkisches Raumfahrtprogramm –
Die Türkei und Russland wollen bei der Raumfahrt zusammenarbeiten

Nur einen Tag nachdem Präsident Recep Tayyip Erdogan die Pläne der Türkei für eine heimische Raumfahrtindustrie angekündigt und seine Pläne angekündigt hatte, Raumschiffe bis 2023 zum Mond zu bringen, kündigte die russische Raumfahrtagentur Roscosmos Absichten für eine Zusammenarbeit mit der Türkei an.

Die Türkei und Russland wollen bei der Raumfahrt zusammenarbeiten


Leave a Comment