Verdächtiges Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei verhaftet ⋆ Nürnberger Blatt

Gebäude des Generalstaatsanwalts am Bundesgerichtshof – Bild: Generalstaatsanwalt am Bundesgerichtshof

Die Ermittler haben ein mutmaßliches Mitglied der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) in Heilbronn festgenommen. Der türkische Staatsbürger Abdullah Ö. soll seit August 2019 ein Vollzeitkader der als terroristische Organisation eingestuften Organisation gewesen sein und Managementaufgaben übernommen haben, wie die Bundesanwaltschaft am Dienstag in Karlsruhe bekannt gab.

Er arbeitete entsprechend in Hessen, aber auch in Baden-Württemberg und im Saarland bei der Organisation von Propagandaveranstaltungen und -versammlungen. Darüber hinaus koordinierte und überwachte der Angeklagte die Sammlung sogenannter Spenden und nahm persönlichen Kontakt mit potenziellen Spendern auf, um diese zu Zahlungen an die PKK zu bewegen.

Ö. wurde am Dienstag von Beamten des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main und der Strafpolizei Baden-Württemberg in Heilbronn festgenommen. Er sollte am Dienstag vor den Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs gebracht werden, um den Haftbefehl zu eröffnen.

Leave a Comment