Vanessa starb bei einem Dschungelguru – GlücksPost

Vanessa (20) reiste nach Südamerika, weil sie hoffte, dass ein Schamane im Dschungel ihr helfen könnte. Aber die junge Frau mit den blauen Augen starb im Amazonas. Und seit Jahren weigert sich die Staatsanwaltschaft von Cottbus, Vanessas Mutter zu erzählen, was in den Ferien wirklich passiert ist.

Vanessa hat seit ihrem 13. Lebensjahr Epilepsie. Die Mutter, Solveig Jäckel (50), die im öffentlichen Sektor arbeitet, erzählt dem „Bild am Sonntag“: „Wir haben alles versucht, waren mit vielen Ärzten und Heilpraktikern zusammen. Keine Therapie und keine Medikamente halfen. “Die Anfälle kamen immer häufiger vor.” Ich suchte nach alternativen Behandlungen. So bin ich auf Don Agustin Vasquez gestoßen “, fährt die Mutter fort.

Auf seiner Website bietet der selbsternannte Schamanenmeister die Heilung “selbst der schwersten Krankheiten” mit Hilfe von Tonbädern und spirituellen Zeremonien an. In seinen Dschungellagern in Peru wird die halluzinogene Pflanze Ayahuasca verabreicht, die aus den Blättern einer Art Liane hergestellt wird. Die natürliche Droge ist umstritten und in den meisten europäischen Ländern verboten.

“Ich habe Vanessa sogar auf ihrer ersten Reise nach Peru begleitet”, sagt Solveig Jäckel. Sie verbrachten im August 2018 drei Wochen auf dem Amazonas und zahlten umgerechnet 5.000 Franken plus Flüge. Vanessa trank auch Ayahuasca. „Als wir zurückkamen, ging es ihr zuerst besser. Sie war sehr euphorisch. “Deshalb reiste Vanessa Anfang Januar 2019 erneut nach Peru. Diesmal bat der Schamane um 1.500 Franken pro Woche.

Am 30. Januar 2020 klingelte das Telefon von Solveig Jäckel. “Eine Frau hat mir erzählt, dass Vanessa tot ist”, erinnerte sie sich. Ihre Tochter ertrank in einem Nebenfluss des Amazonas vor ihrer Stelzenhütte im Camp Yushintaita. Eine andere Kursteilnehmerin fand sie. Die tote Person wird nach Deutschland überführt, die Staatsanwaltschaft von Cottbus beschlagnahmt die Leiche und leitet eine Todesuntersuchung ein. Solveig Jäckel: „Die forensische Medizin hat Proben für einen toxikologischen Bericht entnommen. Ich habe seitdem nichts Neues mehr gehört. Bis heute weiß ich nicht, was mit Vanessa passiert ist. Das macht mich niedergeschlagen. “”

Für die Mutter ist klar, dass der Schamane gemeinsam für den Tod ihrer Tochter verantwortlich ist. Sie hat es unter anderem. wegen fahrlässigen Mordes gemeldet. Seit Vanessas Tod sind mehr als zwei Jahre vergangen. Und niemand bei der Staatsanwaltschaft von Cottbus sieht einen Grund, der Mutter zu erzählen, wie und warum ihr Kind gestorben ist.

Ein Abgeordneter aus dem Wahlkreis der Familie will sich nun für die Mutter einsetzen und mit dem Justizminister über den Fall sprechen. Der zuständige Staatsanwalt gab an, dass der Verdacht eines fahrlässigen Mordes an einem der Täter bestehe. Die Ergebnisse der forensischen Medizin sind jetzt verfügbar. Die Frage nach dem Abschluss der Untersuchung hängt davon ab, inwieweit weitere Erhebungen erforderlich sind. Das wird gerade geprüft.

Ist dieser Verdächtige der Schamane? Was hat er getan? Und wird er jemals zur Rechenschaft gezogen? Fragen, die die Staatsanwaltschaft für die trauernde Mutter beantworten muss.

Leave a Comment