USA warnt armenische Armee davor, in die Politik einzugreifen ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: Flagge der USA
Symbolisches Bild: Flagge der USA

Die USA haben ihre Besorgnis über den Machtkampf zwischen Regierung und Militär in Armenien zum Ausdruck gebracht. Das Außenministerium in Washington warnte die armenische Armee am Donnerstag davor, “in die Politik einzugreifen”. Die US-Regierung fordert alle Seiten auf, “Zurückhaltung zu üben und jegliche Eskalation oder gewalttätige Aktion zu unterlassen”, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Ned Price.

Der armenische Premierminister Nikol Pashinyan hatte zuvor die Streitkräfte des Landes beschuldigt, einen Putschversuch unternommen zu haben, nachdem der Generalstab die Regierung zum Rücktritt aufgefordert hatte. Zehntausende Anhänger des Regierungschefs versammelten sich in der Hauptstadt Eriwan. Zur gleichen Zeit forderten Tausende von Regierungskritikern Pashinyans Rücktritt. Am frühen Abend errichteten die Demonstranten vor dem Parlament Zelte und Barrikaden aus Mülleimern.

Der Regierungschef wird seit Monaten dafür kritisiert, dass er einem Waffenstillstandsabkommen zugestimmt hat, das Moskau im November mit Aserbaidschan geschlossen hat. Das Abkommen zwischen den kriegführenden Nachbarstaaten beendete die sechswöchigen schweren Kämpfe in der Kaukasusregion Berg-Karabach, führte jedoch zu erheblichen territorialen Verlusten für Armenien. Nach Angaben beider Seiten wurden bei den Kämpfen rund 6.000 Menschen getötet.

Viele Armenier sehen das Abkommen als nationale Demütigung an und haben in den letzten Monaten wiederholt gegen die Regierung protestiert. Trotz des wachsenden Drucks lehnt der Premierminister seinen Rückzug und Neuwahlen ab.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment