USA: Saudi-Botschaftsstraße wird nach Khashoggi umbenannt

(Foto: Screenshot / Twitter)

Washington – Lokale Beamte im gehobenen Viertel Foggy Bottom der US-Hauptstadt Washington DC haben beschlossen, eine Straße vor der saudi-arabischen Botschaft zu Ehren des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi umzubenennen. Ziel ist es, „die Mitarbeiter der Botschaft täglich an den Mord an dem saudischen Journalisten zu erinnern“.

Wenn der Stadtrat dem Antrag des Beirats zustimmt, wird ein Straßenabschnitt, der am weitläufigen Botschaftsgebäude vorbeiführt, feierlich eingelegt Jamal Khashoggi Way umbenannt werden.

„Jeder, der die saudische Botschaft besucht, wird an den Mut von Herrn Khashoggi erinnert […] Durch seinen Journalismus war Jamal Khashoggi ein leidenschaftlicher Verfechter von Demokratie, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit “, zitiert die Nachrichtenagentur Anadolu Bezirksrat Brooke Pinto aus einer Erklärung.

“Journalisten auf der ganzen Welt und hier in Amerika sind jeden Tag ähnlichen Gefahren ausgesetzt, und wir dürfen niemals zulassen, dass diejenigen, die versuchen, sie einzuschüchtern, Erfolg haben, denn wenn der Journalismus angegriffen wird, werden unsere Freiheit und Demokratie angegriffen”, fügte sie hinzu.

Der regelmäßige Kolumnist der US-Zeitung Washington Post wurde Anfang Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet. Khashoggi verschwand, nachdem er am 3. Oktober in das saudische Konsulat in Istanbul eingetreten war. Mehr als zwei Wochen nach Khashoggis Verschwinden gab Saudi-Arabien den Tod des Journalisten zu.

Im Istanbuler Konsulat gab es während des Verhörs einen Streit, der zu seinem Tod führte, berichteten die saudischen Staatsmedien. Riad hatte immer bestritten, Khashoggis Aufenthaltsort zu kennen. Medienberichten zufolge soll er im Konsulat schwer gefoltert und zerstückelt worden sein.

Khashoggi war ein saudi-arabischer Journalist. Er war der Direktor der saudi-arabischen Tageszeitung Al-Watan und Medienberater des saudi-arabischen Prinzen Turki ibn Faisal. Khashoggi war ein Kritiker des Kronprinzen Mohammed bin Salman, der de facto das Königreich regiert.

Erdogan: Der Mordbefehl gegen den Journalisten Jamal Khashoggi kam von den höchsten Ebenen der saudischen Regierung

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, der Befehl, den Journalisten zu töten, stamme von “den höchsten Ebenen der saudischen Regierung”.

In einem Gastbeitrag für die “Washington Post” Erdogan schrieb im November 2018: „Wir wissen, dass die Täter zu den 18 in Saudi-Arabien festgenommenen Verdächtigen gehören. Wir wissen auch, dass sie gekommen sind, um ihre Befehle auszuführen: Khashoggi töten und fliehen. “”

“Schließlich wissen wir, dass der Befehl, Khashoggi zu töten, von den höchsten Ebenen der saudischen Regierung kam”, sagte Erdogan.

Zum Thema

– Truthahn –
Mord an Khashoggi: Hollywoodstar Sean Penn für einen Dokumentarfilm in Istanbul

Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Sean Penn plant einen Dokumentarfilm über den Mord an dem saudischen Journalisten Jamal Khashoggi und ist bereits in die türkische Metropole Istanbul gereist.

Mord an Khashoggi: Hollywoodstar Sean Penn für einen Dokumentarfilm in Istanbul

Leave a Comment