US-Wähler gaben Stimmen für den zukünftigen Präsidenten ⋆ Nürnberger Blatt ab

US-Kongress, USA

Ungefähr sechs Wochen nach den US-Präsidentschaftswahlen begannen die Wähler des sogenannten Wahlkollegiums, ihre Stimmen abzugeben. Eine klare Mehrheit für Wahlsieger Joe Biden wurde am Montag erwartet. Die bundesweit 538 Wähler kommen in den Hauptstädten der 50 US-Bundesstaaten und im Hauptstadtbezirk Washington zusammen. Die Stimmen der Wahlfrauen und Wählerinnen sind entscheidend, da die US-Präsidenten indirekt gewählt werden.

Der Demokrat Biden gewann bei den Wahlen am 3. November 306 Wähler, die auf Landesebene gewählt wurden. Für einen Wahlsieg braucht er die Stimmen von mindestens 270 Wählern. Der amtierende Donald Trump hatte nur 232 Wähler.

Die überwiegende Mehrheit der Wähler stimmt normalerweise nach den Wahlergebnissen in den Staaten, aber einzelne Abweichler sind möglich. Das Gesamtergebnis wird gezählt und am 6. Januar im Kongress offiziell bekannt gegeben. Biden soll am 20. Januar vereidigt werden. Trump weigert sich immer noch, eine Niederlage zuzugeben.

Der Präsident verurteilt wochenlang angeblichen Wahlbetrug, ohne konkrete Beweise vorzulegen. Trump und seine Verbündeten haben Dutzende von Gerichtsniederlagen erlitten, darunter letzte Woche zweimal vor dem Obersten Gerichtshof der USA. Wie viele Richter haben Wähler, einschließlich derjenigen von Trumps Republikanern, und Experten die Betrugsvorwürfe als unbegründet zurückgewiesen.

Biden sollte am Montagabend in seiner Heimatstadt Wilmington eine Rede zum Wahlergebnis halten. Beobachter befürchten, dass viele US-Bürger, die Trumps Betrugsvorwürfen glauben, Biden möglicherweise nicht als legitimen Präsidenten sehen.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment