US-Verteidigungsminister Austin bei unangekündigtem Besuch in Afghanistan ⋆ Nürnberger Blatt

Lloyd Austin – Bild: Luftwaffe / Sgt. Brittany A. Chase

Verteidigungsminister Lloyd Austin machte am Sonntag einen unangekündigten Besuch in Afghanistan, wo er sich mit Präsident Ashraf Ghani traf. Nach einem Gespräch mit Ghani weigerte sich Austin, sich zu der Frage zu äußern, ob die Regierung von Washington ihr Versprechen einhalten wird, bis zum 1. Mai Truppen abzuziehen. “Es geht meinen Chef an”, sagte Austin gegenüber Journalisten. Präsident Joe Biden wird die Entscheidung “zu gegebener Zeit” treffen.

Washington hatte sich verpflichtet, Truppen unter Bidens Vorgänger Donald Trump abzuziehen. Die Einigung wurde letztes Jahr mit den radikalen islamischen Taliban erzielt. Biden sagte letzte Woche, dass es “schwierig” sein wird, dieses Versprechen zu halten. Die Taliban warnten Washington dann vor möglichen „Konsequenzen“. Die afghanische Regierung wünscht sich eine möglichst lange Unterstützung der US-Luftstreitkräfte für ihre Bodentruppen.

Austin sagte, Biden werde entscheiden, wie er in dieser Angelegenheit vorgehen soll. Im Abkommen mit den Vereinigten Staaten verpflichteten sich die Taliban, mit der afghanischen Regierung über Frieden zu verhandeln. In diesem Bereich wurden jedoch kaum Fortschritte erzielt. Darüber hinaus haben die Kämpfe in jüngster Zeit spürbar zugenommen, insbesondere in ländlichen Gebieten.

Der neue Pentagon-Chef Austin ist ein ehemaliger Soldat, der von September 2003 bis August 2005 als Divisionskommandeur in Afghanistan diente. Für seinen Flug nach Afghanistan benutzte Austin ein Flugzeug mit zivilem Ausweis, während US-Regierungsbeamte normalerweise Militärflugzeuge benutzten, um anzukommen.

Anzeige

Leave a Comment