US-Soldaten nutzen Karteikarten-Apps, um Geheimnisse über Atomwaffen preiszugeben ⋆ Nürnberger Blatt

U.S. Militär

Laut einem Medienbericht enthüllten US-Soldaten beim Studium mit Karteikarten-Apps Geheimnisse über in Europa stationierte Atomwaffen. Die Offenlegungsplattform “Bellingcat” berichtete am Freitag, dass sie auf die Karteikarten gestoßen sei, die während einer Online-Suche mit militärischen Begriffen im Internet angezeigt werden können. Dadurch konnten Rückschlüsse auf den genauen Standort der Atomwaffen und andere geheime Daten gezogen werden.

Demnach verwenden US-Soldaten in allen sechs europäischen Militärstützpunkten, die mit dem Schutz der Stützpunkte und Waffensysteme betraut sind, Karteikarten-Apps wie Chegg, Quizlet und Cram, um Informationen wie Sicherheitsprotokolle zu speichern.

“Bellingcat” hat jetzt gebräuchliche Abkürzungen und Begriffe in Google-Suchanfragen eingegeben, wie “WS3” für Waffenspeicher- und Sicherheitssysteme, “PAS” für Flugzeugbunker und “Vault” für eine im Boden eingebettete Betonkammer – und so die Karteikarten getroffen. Dies bedeutet, dass Daten seit 2013 nachverfolgt werden können, sodass die neuesten Informationen aus dem April 2021 stammen.

Berichten zufolge informierte Bellingcat die NATO und das US-Militär über die schwerwiegenden Sicherheitslücken, bevor sie veröffentlicht wurden. Danach wurden die respektierten Referenzen offenbar entfernt.

Leave a Comment