US-Präsident Trump übt Druck auf den Wahlleiter in Nürnberger Blatt aus

Donald Trump – Bild: Tia Dufour / Weißes Haus

US-Präsident Donald Trump hat den Wahlleiter im Bundesstaat Georgia nach einer Aufzeichnung eines Gesprächs gebeten, das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen anschließend zu seinen Gunsten zu ändern. Trump forderte Staatssekretär Brad Raffensperger in einem Telefonanruf auf, genügend Stimmen zu finden, um seinen siegreichen Konkurrenten Joe Biden noch zu überholen, wie US-Medien am Sonntag berichteten.

Die Aufzeichnung des Gesprächs wurde von der Washington Post und anderen Medien veröffentlicht. Trump warnte, dass Raffensperger ein “großes Risiko” eingeht, wenn er seiner Forderung nicht nachkommt.

“Die Menschen in Georgien sind wütend, die Menschen im Land sind wütend”, sagte der scheidende Präsident. Es ist nichts Falsches daran, dass Raffensperger zugibt, dass Neuberechnungen zu einem neuen Ergebnis geführt haben. Raffensperger war von Trumps Drohungen unbeeindruckt. “Wir denken, unsere Zahlen sind korrekt”, sagte er.

Biden hatte in Georgia mit knapp 12.000 Stimmen gegen Trump gewonnen. Das Ergebnis wurde später durch Nachzählungen und Bewertungen bestätigt. Der Sieg in Georgia war einer der zentralen Bausteine ​​für Bidens Triumph bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November.

Trump hat seitdem angeblichen massiven Wahlbetrug angeprangert, ohne Beweise vorzulegen. Der Präsident und seine Verbündeten haben im Wahlkampf Dutzende von Gerichtsniederlagen erlitten. Trumps Amtszeit endet am 20. Januar. An diesem Tag soll Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt werden.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment