US-Präsident Biden fordert einen Waffenstillstand in der äthiopischen Region Tigray ⋆ Nürnberger Blatt

Joe Biden – Bild: Adam Schultz / Weißes Haus

US-Präsident Joe Biden hat einen Waffenstillstand und ein Ende der Menschenrechtsverletzungen in der äthiopischen Konfliktregion Tigray gefordert. “Ich bin zutiefst besorgt über die eskalierende Gewalt und die Verschärfung der regionalen und ethnischen Spaltungen in mehreren Teilen Äthiopiens”, sagte Biden am Mittwoch (Ortszeit). “Die massiven Menschenrechtsverletzungen in Tigray, einschließlich der weit verbreiteten sexuellen Gewalt, sind inakzeptabel und müssen aufhören”, betonte der US-Präsident.

Die Vereinten Nationen waren zuvor durch Massenverhaftungen in mehreren Flüchtlingslagern in der Region alarmiert worden. Tausende Vertriebene waren nach den Vorfällen, an denen Soldaten aus Äthiopien und dem benachbarten Eritrea beteiligt gewesen sein sollen, erneut geflohen. Die USA hatten bereits am Sonntag Sanktionen angekündigt, einschließlich Visabeschränkungen gegen die am Konflikt Beteiligten.

Die äthiopischen Regierungstruppen starteten im November eine Offensive gegen die Volksbefreiungsfront (TPLF). Seitdem sind die geschätzten sechs Millionen Einwohner der Region weitgehend vom Rest der Welt abgeschnitten. Im Verlauf des Konflikts marschierten auch Soldaten aus dem benachbarten Eritrea ein, denen Massaker an der Zivilbevölkerung und sexuelle Gewalt gegen Frauen vorgeworfen wurden.

Noch mehr als sechs Monate nach dem Einmarsch der äthiopischen Truppen gehen die Kämpfe weiter. Experten warnen vor einer bevorstehenden humanitären Katastrophe.

Leave a Comment