US-Gericht lässt Organisation der Nichtanerkennung homosexueller Pflegeeltern zu ⋆ Nürnberger Blatt

Supreme Court, USA – Bild: erykahhill81 über Twenty20

Der Oberste Gerichtshof der USA hat eine katholische Organisation entschieden, die homosexuellen Paaren die Zertifizierung als Pflegeeltern verweigert. Als Begründung verwies der Oberste Gerichtshof am Donnerstag auf die in der Verfassung verankerte Religionsfreiheit. Das Urteil des Verfassungsrichters hat jedoch eine begrenzte Reichweite und ist auf den konkreten Fall zugeschnitten.

Im Jahr 2018 kündigte die Stadt Philadelphia einen Vertrag mit dem Katholischen Sozialdienst (CSS), der bei der Unterbringung von Kindern in Pflegefamilien half. Zur Begründung verwies die Stadt darauf, dass die Organisationen homosexuelle Paare nicht als Pflegeeltern akzeptieren. Das verstößt gegen das Diskriminierungsverbot.

Aber auch die Verträge der Stadt mit Hilfsorganisationen sahen eine Ausnahmeklausel vor. Der Oberste Gerichtshof hat nun entschieden, dass die Stadt den Katholischen Sozialdiensten die Inanspruchnahme dieser Ausnahmeregelung aus religiösen Motiven nicht hätte untersagen dürfen. Zumal es auch andere Organisationen gibt, die homosexuelle Pflegeeltern zertifizieren können.

Konservative Politiker begrüßten das Urteil als Stärkung der Religionsfreiheit. Die Bürgerrechtsorganisation ACLU betonte jedoch, dass das Gericht religiösen Organisationen kein Grundrecht eingeräumt habe, im Kampf gegen Diskriminierung gegen das Gesetz zu verstoßen. Am Obersten Gerichtshof verfügen konservative Richter über eine Mehrheit, die während der Amtszeit von Präsident Donald Trump erweitert wurde.

Leave a Comment