US-Demokraten bringen Gesetzesentwurf vor, um die Abstimmung bei Senatswahlen zu erleichtern ⋆ Nürnberger Zeitung

US Capitol / Kongress, USA

Die US-Demokraten haben am Mittwoch einen Gesetzesentwurf vorgelegt, um die Abstimmung im Senat zu erleichtern. Das “For the People” -Gesetz würde die Möglichkeiten für die Briefwahl erweitern, die Wählerregistrierung automatisieren, die Umverteilung von Wahlbezirken durch Partisanen verbieten und neue Anforderungen für sogenannte Schwarzgeldspenden an politische Gruppen stellen. Es ist unwahrscheinlich, dass das Gesetz den Senat verabschiedet, was eine Pattsituation zwischen Demokraten und Republikanern darstellt.

Der demokratische Vorsitzende des Senats, Chuck Schumer, verurteilte frühere Versuche der Republikaner, den Zugang zu Wahlurnen einzuschränken. Diese republikanischen Gesetzentwürfe zielten speziell auf den Zugang von Minderheiten zum Wahlrecht ab. “Es ist verabscheuungswürdig, verwerflich und in vielen Fällen rassistisch”, sagte Schumer.

Das demokratische Gesetz wurde Anfang März im von der Partei kontrollierten Repräsentantenhaus verabschiedet. Um die Gesetzesvorlage im Senat durchzusetzen, benötigen die Demokraten jedoch zehn Stimmen der Republikaner, da eine einfache Mehrheit für Änderungen des Wahlgesetzes nicht ausreicht.

Die Republikaner haben sich jedoch bisher geweigert, für den Entwurf zu stimmen. Sie glauben, dass dies den demokratischen Kandidaten den Sieg begünstigt und der US-Regierung zu viel Macht verleiht.

Leave a Comment