Uiguren gedenken der Freiheitsaktivistin Isa Yusuf Alptekin

Isa Yusuf Alptekin (m) mit dem damaligen türkischen Präsidenten Süleyman Demire (l) und Premierminister Turgut Özal (Archivfoto: Screenshot / Twitter)

München – Am 25. Todestag von Isa Yusuf AlptekinDie uigurische Diaspora, einer der berühmtesten uigurischen Intellektuellen, dachte an diese Persönlichkeit. Er widmete sein Leben der Unabhängigkeit von der Herrschaft Pekings in der autonomen Region der Uiguren in Xinjiang.

Alptekin wurde 1901 im Landkreis Yengisar (chinesisch: Yingjisha) in der Präfektur Kashgar (Kashi) der damaligen Qing-Dynastie geboren. Ende 1949, nachdem die chinesischen Kommunisten in die uigurische Region eingedrungen waren, verließ er China und wanderte 1954 schließlich in die Türkei aus.

1960 gründete Alptekin das in Istanbul Ostturkestanische Expatriates-Gesellschaft, der Name, den viele Uiguren für ihre Heimat bevorzugen, und später der Ostturkestanische Stiftung. Er kämpfte unermüdlich für die Freiheit seines Volkes bis zu seinem Tod am 17. Dezember 1995.

Während seines fünf Jahrzehnte dauernden Kampfes um die Unabhängigkeit reiste Alptekin um die Welt, um an internationalen Konferenzen teilzunehmen und das Bewusstsein für die Situation in Xinjiang zu schärfen, wo die Uiguren werden diskriminiert und dürfen ihre muslimischen religiösen Traditionen nicht praktizieren, ihre eigene Sprache verwenden und ihre Kultur bewahren, obwohl sie unter dem Schutz des chinesischen Rechts stehen.

Hamuthan Göktür, der von 1965 bis 1995 für Alptekin arbeitete, betonte, dass Alptekin einen wichtigen Beitrag zur Anerkennung der uigurischen Unabhängigkeitsbewegung in der Türkei geleistet habe Radio Free Asia (RFA)

„Wenn Sie jemanden in der Türkei fragen würden, wo er von der Sache Ostturkestans erfahren hat, dass es eine Region und ein Land namens Ostturkestan gibt, würden sie von Isa Yusuf Alptekin sagen“, sagt Göktürk.

Nachdem Alptekin 1978 bei einem Verkehrsunfall blind geworden war, gab er seine Kampagne für die Unabhängigkeit Ostturkestans nicht auf. 1980 gründete er ein Verlagshaus in Istanbul und 1985 die East Turkestan Foundation.

“Die Fackel der Unabhängigkeit”

Ömer Kanat, der Geschäftsführer der Uigurisches Menschenrechtsprojekt (UHRP) mit Sitz in Washington und Vorsitzender des Exekutivkomitees der Weltkongress der Uiguren (WUC) mit Sitz in München arbeitete ab 1980 mehr als sieben Jahre mit Alptekin zusammen.

“Herr Isa hielt standhaft die Flagge der Unabhängigkeit hoch, die Fackel der Unabhängigkeit”, sagte er. “In seinen letzten Tagen sprach Herr Isa von unserer Heimat, unserer Nation … er wollte über nichts anderes sprechen”, sagte Kanat RFA.

Von seiner Ankunft in der Türkei im Jahr 1954 bis zu seinem Tod im Jahr 1995 traf sich Alptekin mit jedem türkischen Präsidenten und Premierminister sowie mehreren Ministern, um die uigurische Frage zu erörtern und die Notlage der in die Türkei eingewanderten Uiguren anzusprechen.

Uiguren sind eine türkischsprachige ethnische Gruppe

Uiguren sind eine türkischsprachige ethnische Gruppe, deren Siedlungsschwerpunkt im Gebiet des ehemaligen Turkestan liegt, insbesondere in der heutigen autonomen chinesischen uigurischen Region Xinjiang. Fast alle Uiguren gehören der islamischen Glaubensgemeinschaft an.

Chinas Verfolgung der uigurischen Minderheit in Xinjiang hat in den letzten Jahren zugenommen und ist laut Experten ein kultureller Völkermord. Es wird angenommen, dass mehr als eine Million Menschen in Haftanstalten festgehalten werden, und es gibt zunehmend Hinweise auf Umerziehungsprogramme, Einschränkungen religiöser und kultureller Überzeugungen, Zwangsarbeitsprogramme und Massenüberwachung Zwangssterilisation von Frauen.

China bestreitet vehement die Vorwürfe

China bestreitet vehement die Vorwürfe und sagt, die Politik bestehe darin, den Terrorismus zu bekämpfen und die Armut zu lindern. Beamte lehnen regelmäßig alle Berichte über Beschwerden als Erfindungen ab.

Zum Thema

– Uiguren –
Türkei: Auslieferung von “Terroristen” an China

China hat die Ratifizierung eines Auslieferungsabkommens mit der Türkei angekündigt, mit dem Peking unter anderem die Rückführung bestimmter Flüchtlinge und muslimischer Uiguren, die des “Terrorismus” verdächtigt werden, beschleunigen will.

Türkei: Auslieferung von “Terroristen” an China

Leave a Comment