Twitch und andere Streaming-Dienste als Marketing-Tool

(Symbolfoto: pixa)

Der Dienst Justin.tv löste den großen Boom bei Streaming-Diensten aus, zumindest im Gaming- und iGaming-Bereich. Im Jahr 2011 wechselte das Unternehmen zur Domain Twitch.tv. Gleichzeitig versuchten andere Plattformen, sich mit Own3d.tv zu etablieren. Meistens jedoch mit eher gemischtem Erfolg.

Selbst Microsoft konnte den Erfolg von Twitch.tv mit Mixer nicht verfolgen und schloss im Sommer 2020 die Tore seines Streaming-Dienstes. Nur Facebook kontert mit Facebook Gaming und der riesigen Hauptstadt Twitch.tv beim Live-Streaming für Spiele etwas Erwähnenswertes. Da Twitch.tv seit 2014 Teil der Amazon-Gruppe ist, sind auch hier die Kassen gut gefüllt.

In den letzten Jahren hat sich Twitch.tv auch für andere Inhalte geöffnet. Spielinhalte sind nach wie vor dominant. Mittlerweile gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen und Streamern, die eine Vielzahl von Inhalten streamen. Von Talkshows über Kunst und Musik bis hin zu Casino-Inhalten, in denen sich die Streamer befinden Live Casino online abspielen. Angesichts der Vielseitigkeit der Plattformen, insbesondere der Twitch.tv-Plattform, bieten sie auch nicht weniger vielseitige Möglichkeiten im Marketing. Mit welchen Unternehmen und Marken sollte man sich unbedingt befassen?

Reichweite: Millionen aktiver Nutzer im werberelevantesten Alter

Wenn es um Marketing geht, muss man natürlich zuerst die Reichweite der Plattform betrachten. Laut verschiedenen Quellen hat Twitch allein in Deutschland monatlich 11,9 Millionen aktive Nutzer. Davon gehören fast 70 Prozent der besonders werberelevanten Altersgruppe der 16- bis 34-Jährigen an. Etwa 70 Prozent der Benutzer sind männlich. In Deutschland belegt Twitch.tv derzeit auch den 12. Platz in der Alexa-Rangliste. Im Durchschnitt ist Twitch.tv für über 7 Prozent des Datenverkehrs im deutschen Internet verantwortlich. Zum Vergleich: Netflix belegt mit einem Verkehrsanteil von etwas mehr als 9 Prozent den 21. Platz. Weltweit sehen die Zahlen natürlich völlig anders aus, da viele Nutzer von Twitch.tv aus den USA kommen.

Direktmarketing durch Videowerbung

Wenn Sie Werbung und Marketing über Live-Plattformen wie Twitch.tv wechseln und betreiben möchten, können Sie sich natürlich zunächst für die Buchung klassischer Videospots entscheiden. Ein erheblicher Teil der Werbeeinnahmen fließt direkt an die Streamer und Kanäle selbst. Daher enthält praktisch jede platzierte Videoanzeige auch die Information, dass die Werbung den aktuellen Streamer / Kanal unterstützt.

Da Twitch-Nutzer ihre Lieblings-Streamer häufig besonders gerne aktiv unterstützen, auch mit Spenden und Abonnements, sind die Anzeigen für die Nutzer weniger ärgerlich. Im Gegenteil, viele Nutzer sehen die Werbung sogar als positiv an, was sich zusätzlich positiv auf ihren eigenen Video-Spot und ihr Marketing auswirkt.

Sponsoring: Streamer direkt ansprechen und unterstützen

Twitch.tv gibt seinen Streamern viel Spielraum, um sich selbst zu vermarkten. Selbst platzierte Werbung, Werbebanner direkt im Stream oder “unterstützt durch” Grafiken in den Streams selbst sind vergleichsweise häufig. Unternehmen können daher große und kleine Streamer direkt ansprechen. Dies ist besonders nützlich, wenn der Streamer themenrelevante Inhalte streamt.

Selbst in Nischenbereichen wie Casino-Inhalten gibt es einige große Streamer, die Spielautomaten, Poker und Poker streamen Spielen Sie Roulette um echtes Geld. Manchmal erreichen sie mehrere tausend Zuschauer gleichzeitig. Solche Werbeplattformen sind natürlich mehr als ideal für Casinos selbst, da sie sicher sein können, dass sie genau die Zielgruppen erreichen, die sie für ein erfolgreiches Geschäft benötigen.

Beim direkten Sponsoring müssen sich Unternehmen und Marken auch darüber im Klaren sein, dass nur ein sehr kleiner Teil der Streamer eine signifikante Anzahl von Zuschauern und Followern erhält. Unter den deutschen Twitch-Kanälen gehören Streamer wie MontanaBlack88, Trymacs, Gronkh und TheRealKnossi derzeit zu den größten und damit erfolgreichsten Kanälen. Es ist jedoch wahrscheinlich schwierig und teuer, hier direktes Sponsoring zu erhalten. Es kann sich aber auch lohnen, kleinere Streamer mit Sponsoring zu unterstützen.

Eigene Kanäle für Ihren eigenen Inhalt

Abhängig von der Branche und den angebotenen Produkten besteht natürlich die Möglichkeit, einen eigenen Kanal auf einer der Plattformen zu betreiben. Jeder, der hier über Fähigkeiten und talentierte Mitarbeiter und Moderatoren verfügt, kann hier auf jeden Fall bemerkenswerte Erfolge erzielen. Da jedoch, wie bereits erwähnt, nur sehr wenige Kanäle ein großes Publikum erreichen, sollte sich ein Unternehmen nicht zu viele Illusionen machen. Der Erfolg hängt also letztendlich vom Inhalt und seiner Präsentation sowie ein wenig vom Glück ab.

Fazit: Live-Streaming ersetzt herkömmliche Medien

Der Medienkonsum verändert sich drastisch, insbesondere bei jüngeren Menschen. Der Effekt wurde durch die Koronapandemie erzielt umso mehr. Klassische Medien wie TV & Co. werden immer häufiger zurückgelassen. Stattdessen tummeln sich junge Leute lieber auf Online-Plattformen wie Twitch.tv. Hier bilden sich echte Fan-Communities und Communities, und die Zuschauer können sich dank Chats und anderen Interaktionsoptionen auf einen direkten Draht zu ihren Lieblings-Streamern freuen. Also ideale Bedingungen.

Leave a Comment