Türkisches Kriegsschiff stoppt griechisches Forschungsschiff vor türkischem Seegebiet

Fregatte TCG Orucreis

Istanbul – Laut Medienberichten wurde ein griechisches Forschungsschiff unter maltesischer Flagge daran gehindert, in das von der Türkei beanspruchte Seegebiet des Festlandsockels einzufahren.

Griechenland hatte am 16. September für das Forschungsschiff “Nautical Geo” vom 16.-22. September 2021 ein NAVTEX veröffentlicht. Die türkische Fregatte “Oruçreis” soll das Forschungsschiff an der Einfahrt in das von der Türkei beanspruchte Seegebiet des Festlandsockels gehindert und per Funk aufgefordert haben, das Seegebiet zu verlassen.

Ankündigung des türkischen Kriegsschiffs: “Sie dürfen das Seegebiet des türkischen Festlandsockels nicht betreten”

Das türkische Kriegsschiff soll die Besatzung des Forschungsschiffs gefunkt haben: „Sie dürfen das Seegebiet des türkischen Festlandsockels nicht betreten. Sollte es doch einmal eingegeben werden, werden wir eingreifen“, teilte er mit. Das Forschungsschiff verließ daraufhin das Seegebiet.

Im November 2019 hat die Türkei mit der international anerkannten Regierung in Tripolis ein Seegrenzenabkommen im Mittelmeer unterzeichnet. Mit diesem Vertrag teilt die Türkei eine Seegrenze mit Libyen.

Nach Bekanntgabe der Warnung durch Griechenland veröffentlichte die Türkei selbst ein NAVTEX unter Berufung auf das Seerechtsabkommen mit Libyen, da das griechische NAVTEX türkische Seegebiete auf dem Festlandsockel erfasst hatte.

Der Begriff NAVTEX ist ein internationaler Dienst zur Verbreitung von nautischen und meteorologischen Warnmeldungen. Diese werden weltweit zu unterschiedlichen Sendezeiten auf derselben Frequenz veröffentlicht.

Kemal Bölge / Istanbul


Leave a Comment