Türkischer Rennfahrer Razgatlioglu holt zweiten Sieg

(Archivfoto: TMF)

Jerez – Bei der Superbike-Weltmeisterschaft im spanischen Jerez sicherte sich der türkische Motorradrennfahrer Yamaha-Werksfahrer Toprak Razgatlioglu nach seinem Erfolg im ersten Lauf auch im zweiten Rennen den Sieg und baute damit seinen Vorsprung in der Weltmeisterschaft auf 20 Punkte aus.

Kawasaki-Fahrer Jonathan Rea überquerte die Ziellinie nur als Fünfter. Scott Redding (Ducati) und Alvaro Bautista (Honda) fuhren auf das Podium. Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes trat aufgrund einer Handverletzung nicht an den Start. Damit schrumpfte das Feld der Superbike-Weltmeisterschaft vor dem zweiten Rennen auf 21 Fahrer, berichtet Motorsport insgesamt Weiter.

Dadurch rutschte Ducati-Fahrer Scott Redding in die erste Reihe und stand neben Polesetter Toprak Razgatlioglu und Jonathan Rea. Toprak Razgatlioglu hatte wieder den besten Start, aber Rea übernahm in Kurve 5 aufgrund eines Fehlers die Führung Motorsport insgesamt. In der Dani-Pedrosa-Kurve übernahm der Türke jedoch wieder die Führung und Ducati-Pilot Michael Ruben Rinaldi nutzte die Gelegenheit und belegte den zweiten Platz.

Razgatlıoglu wurde in Alanya geboren und ist der zweite Sohn des berühmten türkischen Stunt-Motorradfahrers Arif Razgatlıoglu, der als Tek teker Arif bekannt war, was Wheelie Arif bedeutet. Sein Vater starb am 17. November 2017 zusammen mit seiner Freundin, die auf dem Beifahrersitz saß, bei einem Motorradunfall in Antalya.

Auch interessant

– WSBK Australien –
Der türkische Superbike-Fahrer Razgatlioglu gewinnt Rennen in Australien

Yamaha startet mit einem Sieg in die WSBK-Saison 2020. Der türkische Motorradfahrer Toprak Razgatlioglu hat am Samstag das Eröffnungsrennen der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2020 auf dem Grand-Prix-Kurs von Phillip Island in Australien gewonnen.

Der türkische Superbike-Fahrer Razgatlioglu gewinnt Rennen in Australien


Leave a Comment