Türkgücu München gewinnt gegen Magdeburg mit 2: 1

(Foto: Screenshot / Facebook / Türkcgücü München)

Das Grünwaldstadion und der Schnee – es gibt eine neue Folge in dieser Serie. Am Montagabend unterbrach Schiedsrichter Tom Bauer das Spiel in der 82. Minute, weil er die Linien im Schneefall nicht mehr sehen konnte.

Nach wenigen Minuten ging es weiter: Türkgücü hielt das 2: 1 gegen das vorletzte Magdeburg. Kein gutes Debüt für Magdeburgs Trainer Christan Titz – auch wegen der schwierigen Umstände gab es keine wirkliche Verbesserung im Spiel. Jürgen Gjasula durfte von Anfang an wieder laufen und weckte mit dem New Titz Hoffnung: “Ich glaube, dass wir es definitiv erfolgreich machen werden.” Erfolgreiches Debüt für Interimstrainer Andreas Pummer, der in zwei Spielen durch einen „Fußballlehrer“ ersetzt werden muss. Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny gab einen Ausblick auf die Suche nach einem Trainer. Es geht um eine Lösung “derzeit nur gegen ein halbes Jahr”.

Kothny sagte, dass die noch unklaren sportlichen Ambitionen des Vereins geklärt werden müssten. „Lass uns einen Trainer holen, der bis zum Sommer bleibt. Oder wir können einen Trainer bekommen, der seit mindestens 1,5 Jahren an uns gebunden ist. Das hängt auch von der Ausrichtung im Sommer ab: Wir wollen ganz oben spielen. Oder wollen wir die Klasse nur nächste Saison behalten? Dementsprechend geht es derzeit nur in Richtung eines halben Jahres. “”

Türkgücü München – 1. FC Magdeburg 2-1

Türkgücüs Interimstrainer Andreas Pummer: „Das war eine engagierte, mutige Leistung. Aber wir haben zu viele Chancen hinter uns gelassen. Und viele Bälle vorne endeten nicht gut. “”

Doppelter Torschütze Lucas Röser: „Nach der schwierigen Phase ist der Sieg natürlich gut. Wir wollen so erfolgreich weiterspielen. Wir werden den Rest sehen. “”

Für den neuen Trainer Christian Titz war das erste, was vor dem Spiel zu tun war, „das defensive Netzwerk zu schließen“. Mit Bertram und Gjasula wollte Titz zunächst „viel Erfahrung“ einbringen. Nach dem 2: 0 in 13 Minuten funktionierte die Idee nicht.

Magdeburgs Jürgen Gjasula: “Nach einigen Minuten hatten wir mit dem 2: 0-Unentschieden großes Pech. Dann haben wir uns gewehrt. Die Verbindung hergestellt. Dann war es ein offenes Spiel. Über den neuen Trainer Titz: „Er führt viele Gespräche und sagt auch genau, was er von der Mannschaft erwartet. Offensiv und defensiv. Ich glaube, dass wir es definitiv erfolgreich machen werden. “”

Türkgücüs-Geschäftsführer Max Kothny über die Entlassung von Alexander Schmidt, der mit 33 Punkten und einer positiven Tordifferenz den 7. Platz belegen musste: „Die 3 Unentschieden und 2 Niederlagen waren für uns eine Warnung, dass der Trend nachlässt. Der Tisch liegt etwas, weil es einige Teams gibt, die weniger Spiele haben. Wir sagten, wir brauchen eine Richtungsänderung. Wir brauchen wieder Spaß auf dem Platz. “”

Magdeburgs Sportdirektor Ottmar Schork zum Trainerwechsel: „Thomas Hoßmang wurde extrem unter Druck gesetzt. Von außen extrem. Jetzt vor allem durch die Fan-Communities und auch durch die Medien. Christian Titz stach aus drei Kandidaten heraus, weil: „Am Freitag hatte ich das Gefühl, dass Christian die Aufgabe zu 100 Prozent übernehmen wollte. Zu 100 Prozent – das machte letztendlich den Unterschied. “Er hatte beim HSV bewiesen, dass” er ein guter Motivator ist, um die Spieler zu erreichen. “”

Die 3. Liga lebt bei MagentaSport

Mittwoch, 16. Februar 2021

Aufholspiel

Ab 18.45 Uhr: 1. FC Saarbrücken – FSV Zwickau

Interessant auch

– Fußball Bundesliga –
Türkgücü München marschiert in Richtung 2. Bundesliga: 2: 0 gegen Viktoria Köln

Nach dem 1: 0-Überraschungssieg gegen den großen Aufstiegsfavoriten Dynamo Dresden in der vergangenen Woche erzielte Türkgücü München heute einen weiteren Sieg – den vierten in Folge. München besiegte Viktoria Köln mit 2: 0 und stieg vom sechsten auf den vierten Platz auf.

Türkgücü München marschiert in Richtung 2. Bundesliga: 2: 0 gegen Viktoria Köln

Leave a Comment