Türkei und Serbien arbeiten an passfreien Reisen

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und sein serbischer Amtskollege Nikola Selakovic bei einem Treffen in Belgrad am 31. August 2021 (Foto: MFA Türkei)

Belgrad – Nach Ländern wie der Ukraine, Moldawien oder Georgien sollen türkische Staatsbürger bald ohne Pass nach Serbien einreisen können. Der türkische Außenminister teilte am Dienstag nach einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem Amtskollegen Nikola Selaković in der serbischen Hauptstadt Belgrad mit, dass an diesem Plan bereits gearbeitet werde, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu.

„Um den Bürgern das Reisen zu erleichtern, erkennen wir bereits gegenseitige COVID-19-Impfbescheinigungen an. Jetzt sollen unsere Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Personalausweis reisen können, ohne einen Reisepass zu benötigen. Wir werden weiter gemeinsam daran arbeiten, und ich glaube, wir werden eine Einigung erzielen“, sagte Mevlüt Cavusoglu. Der türkische Außenminister sagte, dass die Türkei in Bezug auf die Zahl der Touristen, die Serbien besuchen, an erster Stelle steht. Er fügte hinzu, dass die Türkei am Mittwoch ihr neues Konsulat in der Stadt Novi Pazar eröffnen wird.

“Dies ist ein Gebiet, durch das viele türkische Bürger aus den Ländern der Europäischen Union reisen”, sagte Cavusoglu.

In Bezug auf die aktuelle Situation in der Region betonte Cavusoglu die Bedeutung der Rolle der Türkei und Serbiens bei der Aufrechterhaltung des regionalen Friedens, der Stabilität und der regionalen Entwicklung.

„In Bosnien und Herzegowina haben wir in letzter Zeit einige Spannungen und Meinungsverschiedenheiten erlebt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan präsentierte bei seinem Besuch in Bosnien und Herzegowina die Meinung und Position der Türkei zur Zukunft des Landes. Wir müssen die aktuellen Meinungsverschiedenheiten so schnell wie möglich lösen. Sowohl Präsident Recep Tayyip Erdogan als auch Aleksandar Vucic spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Wir werden alles tun, um die Probleme in Bosnien im Dialog zu lösen“, sagte Cavusoglu.

Selaković sagte, Serbien befürworte den Ausbau und die Stärkung seiner Beziehungen zur Türkei und fügte hinzu: “Das türkische Generalkonsulat, das in der Stadt Novi Pazar offiziell eröffnet wird, ist einer der Beweise für das Vertrauen zwischen den beiden Ländern”. Neben der Stärkung der diplomatischen Beziehungen seien auch die türkischen Investitionen in Serbien gestiegen, stellte er fest.

„Wir sind den türkischen Investoren dankbar, die Unternehmen eröffnen und Arbeitsplätze in Regionen schaffen, die für andere Investoren nicht attraktiv sind. Serbien sieht in der Türkei ein wichtiges Element für Frieden und Stabilität in der Region. Wir werden unsere Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung auch in Zukunft fortsetzen. Wir glauben, dass nur so beide Seiten profitieren und wir unsere freundschaftlichen Beziehungen ausbauen können “, fügte Selaković hinzu.

Die Zusammenarbeit zwischen Serbien und der Türkei sei dank der hervorragenden persönlichen Beziehungen zwischen den beiden Präsidenten Aleksandar Vučić und Recep Tayyip Erdogan auf höchstem Niveau in der modernen Geschichte, und Serbien sei offen für eine weitere Stärkung der bilateralen Beziehungen, sagte Außenminister Nikola Selaković.

Cavusoglu ist zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in Belgrad eingetroffen. Am Mittwoch nimmt er an der offiziellen Eröffnung des neuen Generalkonsulats seines Landes in Novi Pazar teil. Die Türkei ist das erste Land überhaupt, das eine diplomatische Vertretung in der Stadt eröffnet.

Auch interessant

– Bosnien –
Sarajevo: Erdogan empfangen wie ein Popstar

Während die bloße Nennung seines Namens der Mehrheit der Bevölkerung die Haare zu Berge stehen lässt, wird das türkische Staatsoberhaupt in zahlreichen Ländern wie ein Popstar gefeiert. Bei seinem Besuch in Bosnien zum Beispiel drängten sich die Menschen am Freitag auf die Straßen und jubelten Erdogan begeistert zu.

Sarajevo: Erdogan empfangen wie ein Popstar

Leave a Comment