Türkei: Lira erreicht gegenüber dem US-Dollar ein 6-Monats-Hoch

Istanbul – Die türkische Lira stieg zum ersten Mal seit Anfang August am Montag unter 7 USD und erreichte gegenüber dem US-Dollar ein Sechsmonatshoch.

Die Währung notierte am Montagmorgen bei 6,9750 Ortszeit und ist in diesem Jahr um mehr als sechs Prozent gestiegen. Dies ist mit Abstand die beste Steigerung in Schwellenländern. Seit November ist der Wert sogar um mehr als 20 Prozent gestiegen.

Die Türken Zentralbank initiierte im November eine Trendumkehr in ihrer Geldpolitik und erhöhte ihren Leitzins deutlich von 10,25 Prozent auf 17 Prozent. Das türkische Staatsoberhaupt Recep Tayyip Erdogan entließ nach knapp anderthalb Jahren im Amt überraschenderweise den Chef der türkischen Zentralbank, Murat Uysal, und ernannte den ehemaligen Finanzminister Naci Agbal zum neuen Chef der Zentralbank.

Als weiteren Grund für die Wertsteigerung zitieren Wirtschaftsanalysten eine Botschaft des türkischen Unternehmens Bankenaufsicht. Dies erleichtert ausländischen Investoren den Zugang zu Finanzmitteln in Lira.

Dadurch werden die in den letzten Jahren eingeführten Beschränkungen schrittweise beseitigt. Die Bankenaufsicht erweitert den Umfang von Devisenswaps und Derivatgeschäften, die türkische Banken mit ausländischen Gegenparteien durchführen können. Dies wird es ausländischen Investoren ermöglichen, mehr Lira durch Dollar-Swaps zu halten, nachdem ihre Fähigkeit dazu begrenzt war, berichtet Finanzmarktwelt.

Interessant auch

– Corona-Krise –
Trotz Corona: IWF erhöht Wachstumsprognose für die Türkei auf sechs Prozent

Während die Volkswirtschaften vieler Länder im vergangenen Jahr nach der Corona-Krise zusammenbrachen und Finanzexperten auch für 2021 keine Verbesserungen erwarten, hat der IWF seine Prognosen für die türkische Wirtschaft für dieses Jahr auf sechs Prozent angehoben.

Trotz Corona: IWF erhöht Wachstumsprognose für die Türkei auf sechs Prozent


Leave a Comment