Tuenti-Mitbegründer Zaryn Dentzel wegen Bitcoin-Passwörtern gefoltert

Tuenti-Mitgründerin Zaryn Dentzel (Foto: Tuenti)

Madrid – Um an seine Bitcoin-Passwörter zu kommen, folterten mehrere Männer den US-Unternehmer und Tuenti-Mitbegründer Zaryn Dentzel stundenlang.

Wie Spanisch Medien Unter Berufung auf Polizeiberichte brachen etwa fünf Männer in das Haus des Auftragnehmers ein und legten ihm Handschellen an, nachdem sie ihm Flüssigkeit in die Augen gesprüht hatten. Während des Angriffs deckten die mutmaßlichen Täter die Überwachungskameras ab. Um an seine Bitcoin-Passwörter zu kommen, folterten die Täter Dentzel stundenlang. Ein Messer und eine Taser-Waffe wurden ebenfalls verwendet. Die Männer hätten dem 38-Jährigen mit dem Messer “die Brust zerkratzt”. Der Unternehmer hatte Bitcoins im Wert von “zig Millionen” in seiner Brieftasche.

Wie Zukunftszone weiter berichtet, der Angriff soll vier Stunden gedauert haben. Neben Dentzels Passwörtern erbeuteten die Angreifer auch Laptops, Telefone und einen USB-Stick. Die Polizei soll von einem Nachbarn alarmiert worden sein, der aus der Wohnung des Opfers Hilferufe gehört hatte.

Zeugenberichten zufolge flüchtete eine Gruppe maskierter Männer mit Taschen aus dem Haus und auf die Straße. Die Versuche der Bande, Dentzels Krypto-Assets zu stehlen, waren jedoch erfolglos, berichtet Zukunftszone Weiter.

Tuenti wurde 2006 von einer Gruppe von Freunden in Spanien als sozialer Netzwerkdienst gegründet. Zaryn Dentzel, Felix Ruiz Hernandez, Kenny Bentley, Adeyemi Ajao und Joaquín Ayuso de Pául waren die Hauptdarsteller, die Tuenti zum Leben erweckten. Dentzels erste Erfahrung in Spanien war ein Schüleraustauschprogramm, das ihn nach Cabeza del Buey (Badajoz) führte.


Leave a Comment