Tsunami-Warnung für den gesamten Pazifik nach einem Erdbeben von 8,1 ⋆. Nürnberger Blatt

Seismograph zeichnet Erdbeben auf
Seismograph zeichnet Erdbeben auf

Ein Beben der Stärke 8,1 löste am Donnerstag eine Tsunami-Warnung für den gesamten Pazifik aus. Das Pacific Tsunami Warning Center im US-Bundesstaat Hawaii gab bekannt, dass an den Küsten des Inselstaates Vanuatu und des französischen Überseegebiets Neukaledonien Wellen mit einer Höhe von bis zu drei Metern zu erwarten sind. Kleinere Wellen könnten sogar Japan, Russland, Mexiko und die Küste Südamerikas erreichen.

Das Beben, dessen Stärke ursprünglich mit 7,8 angegeben wurde, ereignete sich am Donnerstagabend in der Nähe der unbewohnten Kermadec-Inseln, etwa tausend Kilometer nordöstlich der neuseeländischen Nordinsel. Neuseeland ordnete daraufhin die Evakuierung von Küstenregionen an. Einwohner der Nordinsel, die in Küstennähe leben, müssen die Gefahrenzone sofort verlassen, teilte die nationale Katastrophenschutzbehörde mit. “Bleib nicht zu Hause”, warnten die Behörden.

Einige Stunden zuvor waren im pazifischen Raum zwei Erdbeben der Stärke 7,4 und 6,9 registriert worden. Diese hatten auch eine Tsunami-Warnung ausgelöst, die später aufgehoben wurde.

Noch vor drei Wochen hatten sich die neuseeländischen Behörden auf einen möglichen Tsunami vorbereitet, dann aber schnell Entwarnung gegeben. Zu dieser Zeit ereignete sich im Pazifik rund 415 Kilometer östlich von Neukaledonien ein Beben der Stärke 7,7. Es wurden keine Verletzungen oder größeren Schäden gemeldet.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment