Trump-Verteidiger lehnen Amtsenthebungsverfahren ab und greifen Demokraten an ⋆ Nürnberger Blatt

US Capitol / Kongress, USA

Mit harten Angriffen gegen die Demokraten haben die Anwälte des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump die Vorwürfe im Amtsenthebungsverfahren zurückgewiesen. Die Anklage gegen Trump war ein “ungerechter und offensichtlich verfassungswidriger Akt politischer Rache”, sagte Rechtsanwalt Michael van der Veen am Freitag im Senat. Die Tatsache, dass Trump am 6. Januar Gewalt auslöste, bevor er das Kapitol stürmte, ist eine „absurde und monströse Lüge“.

Die Ankläger der Demokraten seien von “Hass” getrieben und hätten Beweise gegen Trump “manipuliert”, sagte der Anwalt. “Wie jede andere politisch motivierte Hexenjagd der Linken in den letzten vier Jahren ist diese Amtsenthebung völlig unabhängig von den Fakten, Beweisen und Interessen des amerikanischen Volkes.” Verteidiger Bruce Castor beschuldigte die Demokraten, “politische Positionen zu kriminalisieren”.

Trumps Anwaltsteam argumentiert nicht nur, dass der Prozess verfassungswidrig ist, weil der Senat keinen Ex-Präsidenten vor Gericht bringen kann – was die meisten Verfassungsanwälte anders sehen. Es wurde auch festgestellt, dass Trump seine Anhänger nicht zu Gewalt angeregt hatte, sondern im Gegenteil zu „friedlichem“ Protest aufrief. Darüber hinaus unterliegen seine Aussagen der Meinungsfreiheit.

Trumps dritter Anwalt, David Schoen, behauptete, dass die Bitte des damaligen Präsidenten an seine Anhänger, “zu kämpfen”, nicht wörtlich gemeint sei. Schön spielte ein Video mit früheren Aussagen zahlreicher demokratischer Politiker, in denen sie die Wörter “Kampf” und “Kampf” im übertragenen Sinne verwenden. “Es ist ein Wort, das die Leute benutzen”, sagte der Anwalt.

Die Trump-Anwälte brauchten nur etwa drei der 16 Stunden, um ihre Aussagen zu vervollständigen. Die Senatoren, die die Jury im Prozess sind, stellen dann Fragen an die Staatsanwaltschaft und Verteidigung. Dies führte zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Anwälten und Staatsanwälten.

Die demokratischen Staatsanwälte haben am Donnerstag ihre zweitägige Auseinandersetzung gegen Trump abgeschlossen. Sie machten den Ex-Präsidenten direkt dafür verantwortlich, das Kapitol mit fünf Toten zu stürmen, und forderten den Senat auf, ihn wegen “Aufruhrs” zu verurteilen. Dann könnte Trump von zukünftigen politischen Ämtern ausgeschlossen werden.

Die demokratischen Abgeordneten zeigten, wie der 74-Jährige seine Anhänger monatelang mit unbegründeten Vorwürfen des Wahlbetrugs aufhetzte, und forderten sie dann am 6. Januar auf, in einer Brandrede auf dem Kapitol zu marschieren. Eines der Wörter in der Rede war: “Wenn du nicht wie die Hölle kämpfst, wirst du kein Land mehr haben.”

Die Staatsanwaltschaft erklärte unter anderem, dass viele Angreifer des Kapitols davon überzeugt seien, im Namen von Trump zu handeln. Videoaufnahmen zeigten unter anderem Trump-Anhänger, die Polizisten vor dem Kapitol anschrien: “Wir wurden vom Präsidenten der USA eingeladen.”

Der Senat wird am Samstagmorgen um 10:00 Uhr (16:00 Uhr MEZ) erneut zusammentreten. Der Prozess, der erst am Dienstag begann, könnte am Wochenende und damit in Rekordzeit enden: Wenn keine Entscheidung getroffen wird, Zeugen vorzuladen, wären die abschließenden Argumente und die endgültige Abstimmung noch fällig.

Eine Verurteilung von Trump ist fast unmöglich. Für die Zweidrittelmehrheit, die für ein Schuldspruch erforderlich ist, müssten mindestens 17 republikanische Senatoren zusammen mit den 50 Demokraten abstimmen. Bisher haben jedoch nur wenige Republikaner angegeben, dass sie gegen Trump stimmen könnten, der bei großen Teilen der Partei und der Basis immer noch sehr beliebt ist.

Der neue Präsident Joe Biden sagte am Freitag, er sei “ungeduldig zu sehen, was meine republikanischen Freunde tun, um zu sehen, ob sie fest stehen”. Biden hat ein Interesse an einem schnellen Abschluss des Prozesses: Der Senat hat dann wieder Zeit, sich mit seinen Regierungsprojekten wie der neuen Koronahilfe zu befassen.

Leave a Comment