Trump ist “empört” über Unruhen und plädiert für “Versöhnung” ⋆ Nürnberger Blatt

Donald Trump – Bild: Tia Dufour / Weißes Haus

Einen Tag nach dem gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol war der gewählte US-Präsident Donald Trump über den Amoklauf seiner Anhänger „empört“. In einer kurzen Video-Rede am Donnerstag forderte er das Land auf, sich zu „versöhnen“ und einen „Heilungsprozess“ durchzuführen.

Kurz zuvor hatte Trumps Sprecherin Kayleigh McEnany bereits erklärt, der Präsident habe den Aufstand seiner Anhänger am Sitz des US-Kongresses “am stärksten” verurteilt. “Die Gewalt, die wir gestern im Capitol erlebt haben, war entsetzlich, verwerflich und widersprach den amerikanischen Werten.” ” Sie sagte.

Am Mittwoch konnte Trump den gewaltsamen Angriff auf den Sitz des US-Kongresses jedoch nicht ausdrücklich verurteilen. Seit dem Aufstand wurde eine frühzeitige Entfernung von Trump gefordert. Die Amtszeit des Republikaners endet offiziell am 20. Januar.

Am Donnerstagabend bestätigte der Kongress offiziell den Sieg des Demokraten Joe Biden bei den Präsidentschaftswahlen im November, nachdem er seine Sitzung wegen der Unruhen vorübergehend unterbrochen hatte. Trump versprach nun in seiner Videobotschaft auch einen „reibungslosen, geordneten und nahtlosen“ Übergang zur „neuen Regierung“.

Trump-Anhänger betraten am Mittwoch gewaltsam das Kapitol. Sie schlugen Fenster ein und besetzten Räume. Wegen des Aufruhrs mussten die Parlamentarier von der Polizei in Sicherheit gebracht werden. Während des Aufstands wurde eine Frau im Kapitol von der Polizei erschossen.

Der gewählte Präsident hatte zuvor seine Anhänger bei einer Demonstration in Washington angestiftet, indem er seine völlig unbegründete Behauptung wiederholte, dass es bei den Präsidentschaftswahlen im November zu massivem Betrug gekommen sei.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment