Treffen des UN-Sicherheitsrates am Dienstag zu Nordkoreas Raketentests ⋆ Nürnberger Blatt

UN Sicherheitsrat

Nach dem jüngsten Raketentest in Nordkorea haben europäische Mitglieder des UN-Sicherheitsrates ein nicht öffentliches Treffen des Gremiums zu dem Vorfall einberufen. Das Vetorecht Frankreichs und Großbritanniens sowie die nicht ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates Irland, Estland und Norwegen beantragten das Treffen für Dienstag, wie UN-Diplomaten am Freitag (Ortszeit) in New York bekannt gaben.

Darüber hinaus forderte ein Ausschuss für UN-Sanktionen gegen Nordkorea seine Experten auf, den neuen Raketentest zu untersuchen, sagten die Diplomaten. Im Gremium sind die gleichen 15 Staaten vertreten wie im UN-Sicherheitsrat. Die Mitglieder trafen sich am Freitag auf Ersuchen der Vereinigten Staaten.

Nordkorea hat am Donnerstag zwei Projektile von seiner Ostküste abgefeuert. Japans Premierminister Yoshihide Suga sprach von ballistischen Raketen. Nach nordkoreanischen Informationen war es ein Test einer neuen “taktisch geführten Waffe”.

Es war Nordkoreas erster Raketentest seit dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden im Januar. Biden verurteilte den Raketentest als Verstoß gegen UN-Resolutionen und kündigte an, dass die USA “angemessen reagieren” würden, wenn Nordkorea beschließt, seine Raketentests zu “eskalieren”.

Ri Pyong Chol, ein führender Vertreter des nordkoreanischen Raketensystems, reagierte am Freitag mit scharfer Kritik. Bidens Aussagen zeigten seine “tief verwurzelte Feindseligkeit” gegenüber Nordkorea, sagte Ri laut der offiziellen Nachrichtenagentur KCNA. “Solche Aussagen des US-Präsidenten sind eine offensichtliche Verletzung des Rechts unseres Staates auf Selbstverteidigung und eine gegen ihn gerichtete Provokation”, schrieb der Nordkoreaner.

Ri drohte: “Wenn die USA ihre gedankenlosen Äußerungen fortsetzen, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, könnten sie mit etwas konfrontiert werden, das nicht gut ist.” Nordkorea ist bereit, “unsere gründliche und überwältigende militärische Stärke weiter auszubauen”.

Nach mehreren Resolutionen des UN-Sicherheitsrates darf Nordkorea keine ballistischen Raketen entwickeln und unterliegt aufgrund seiner Waffenprogramme internationalen Sanktionen. Nordkoreas Herrscher Kim Jong Un hatte sich auf eine Annäherung an Bidens Vorgänger Donald Trump verlassen, um die Sanktionen aufzuheben. Die Verhandlungen zwischen Washington und Pjöngjang über den Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms werden seit Februar 2019 unterbrochen.

Leave a Comment