Thüringens Innenminister hält es für unmöglich, Ausgangssperre durchzusetzen ⋆ Nürnberger Blatt

Steffen Prößdorf /. CC BY-SA “/>

Georg Maier – Bild: Steffen Prößdorf /. CC BY-SA

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) warnt vor Problemen bei der Einführung landesweiter Ausgangssperren in Deutschland. “Insbesondere in einem Gebiet wie Thüringen können Polizei und Aufsichtsbehörden Ausgangssperren im ganzen Land nicht überwachen und durchsetzen”, sagte Maier am Mittwoch gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).

Der Minister fügte hinzu, er sei “vehement” dagegen, diese Aufgabe auf die Polizei zu übertragen. “Das ist hier in Ostdeutschland besonders sensibel.” Ausgangssperren würden nur funktionieren, wenn sie von der Bevölkerung als das richtige Mittel angesehen und akzeptiert würden. Kommunikation ist zentral.

Die Bundesregierung und die Koalitionsfraktionen der Union und der SPD haben am Dienstag einen Gesetzesentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorgelegt. Diese sollen es der Bundesregierung ermöglichen, landesweit einheitliche Richtlinien zur Eindämmung der Koronapandemie zu erlassen. Bisher entscheiden die Länder. Grundsätzlich handelt es sich um sogenannte Notbremsmaßnahmen ab Inzidenzwerten von 100 einschließlich einer Nachtsperre ab 21 Uhr

Diese Maßnahme ist besonders umstritten. Widerstand kommt hauptsächlich von einigen Bundesländern sowie von der FDP und der AfD. Gleichzeitig gibt es derzeit in anderen Bundesländern nächtliche Ausgangssperren. Zu früheren Zeiten gab es bei der Pandemie auch Ausgangssperren, beispielsweise in ganz Bayern im Dezember.

Leave a Comment