Texas hebt die Koronabeschränkungen so weit wie möglich auf ⋆ Nürnberger Blatt

Corona in den USA – Bild: 9_fingers_ via Twenty20

Der US-Bundesstaat Texas hebt seine Koronabeschränkungen so weit wie möglich auf. Der republikanische Gouverneur Greg Abbott hat am Dienstag ein Dekret veröffentlicht, mit dem die Maskierungsanforderungen abgeschafft werden. Alle Unternehmen und Institutionen sollten ihre Geschäftstätigkeit auf 100 Prozent zurückführen. Die Aufhebung der bisherigen Koronabeschränkungen wird am Mittwoch nächster Woche wirksam.

“Zu viele Kleinunternehmer haben Schwierigkeiten, ihre Rechnungen zu behalten”, sagte Abbott. „Das muss enden. Es wurde die Zeit gebraucht, um Texas zu 100 Prozent zu öffnen. “”

“Mit den medizinischen Fortschritten bei Impfungen und Antikörpertherapien verfügt Texas nun über die Mittel, um Texaner vor dem Virus zu schützen”, sagte der konservative Gouverneur. Covid-19 war nicht “weg”; staatliche Anforderungen sind nicht mehr “notwendig”. Jeder muss seiner Verantwortung für seine eigene Sicherheit und die Sicherheit anderer gerecht werden.

Geschäfte und Restaurants können daher die Anzahl der Kunden weiterhin begrenzen. Das Tragen von Schutzmasken wird weiterhin empfohlen, ist jedoch nicht mehr obligatorisch. Darüber hinaus können einzelne Distrikte neue Beschränkungen auferlegen, wenn die Anzahl der Krankenhauspatienten erheblich zunimmt.

Die Zahl der Neuinfektionen in den USA ist in letzter Zeit erheblich zurückgegangen. Die Gesundheitsbehörden warnen vor einer hastigen Lockerung der Koronabeschränkungen, insbesondere wegen des Risikos neuer Virusvarianten. In den USA sind mehr als 515.000 Menschen an den Folgen einer Koronainfektion gestorben – mit Abstand die höchste Zahl der Welt.

Gleichzeitig macht die Impfkampagne große Fortschritte. Präsident Joe Biden sagte am Dienstag, die USA sollten bis Ende Mai über genügend Coronavirus-Impfstoffe verfügen, um alle erwachsenen Bürger des Landes zu impfen. Mitte Februar hatte Biden Ende Juli als Zeithorizont festgelegt.

In den Vereinigten Staaten haben mehr als 51,7 Millionen Menschen mindestens eine Impfstoffdosis erhalten. Dies entspricht 15,6 Prozent der Gesamtbevölkerung und rund 20 Prozent der erwachsenen Bevölkerung.

Der dritte in den USA zugelassene Impfstoff war der Impfstoff des Pharmaunternehmens Johnson & Johnson. Wie Biden am Dienstag sagte, erhält Johnson & Johnson Unterstützung vom Konkurrenten Merck bei der Herstellung des Impfstoffs. Dies soll die Produktion und das Befüllen beschleunigen.

In einer Erklärung im Weißen Haus mahnte Biden zur Vorsicht. “Der Kampf ist noch lange nicht vorbei”, sagte der Präsident. US-Bürger dürfen ihre Deckung nicht abnehmen.

Leave a Comment