Steuererklärung 2020: R-AUS für Rentner

(Symbolfoto: pixa)

Benachrichtigungen über Rentenquittungen gehen jetzt aus

Zu Beginn eines neuen Kalenderjahres sendet die Rentenversicherung an viele Rentner die sogenannten Rentenbelegbenachrichtigungen für das Vorjahr. Dies bedeutet, dass derzeit die Rentenbelegbenachrichtigungen für 2020 gesendet werden. Sie bescheinigt unter anderem die Höhe der gezahlten Rente sowie die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung für das vergangene Jahr.

Diese Informationen sind für das zuständige Finanzamt wichtig, um anhand der beglaubigten Beiträge die Steuern zu berechnen, die jeder Rentner möglicherweise zahlen muss. Denn seit 2005 müssen immer mehr Rentner eine Steuererklärung abgeben.

Die Rentenversicherung übermittelt die Daten auch an das zuständige Finanzamt. Für Rentner bedeutet dies: Ab diesem Jahr müssen Sie die Werte nicht mehr in die Formulare “Anhang R” und “Anhang Pensionsaufwand” eingeben. Sie wissen, was dem Finanzamt durch Ihre Benachrichtigung über den Erhalt der Rente gemeldet wurde.

(Grafik: VLH)

Das System R bleibt bestehen

Anhang R muss in der Regel von Rentnern ausgefüllt werden, die eine Rente aus Deutschland erhalten, die nicht vom Arbeitgeber gezahlt wird. Zum Beispiel muss die Höhe der Rente und seit dem Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Rente angegeben werden. Rentenanpassungsbeträge, Nachzahlungen für mehrere Vorjahre und einmalige Zahlungen sind jeweils gesondert auszuweisen. Darüber hinaus können Rentner ihre einkommensbezogenen Ausgaben angeben: Dies schließt alle Ausgaben ein, die dazu dienen, ihre eigenen Renten zu erwerben, zu sichern und aufrechtzuerhalten.

Apropos: Grundsätzlich schreibt das Finanzamt jedem Rentner automatisch eine Pauschalvergütung für einkommensbezogene Aufwendungen von 102 Euro pro Jahr gut.

Neu seit 2020: System R-AUS und System R-AV / b-AV

Das Rentenrecht und das Finanzamt unterscheiden nicht nur zwischen gesetzlichen und privaten Renten, sondern es gibt auch eine dritte Kategorie: Leistungen aus Altersversorgungsverträgen und betrieblichen Altersversorgungssystemen. Bis 2019 waren die verschiedenen Altersrentenleistungen in Anhang R aufgeführt. Rentner konnten entsprechend ankreuzen und entsprechend ausfüllen.

Anhang R-AV / b-AV besteht hierfür seit 2020: Hier werden Leistungen aus inländischen Pensionsverträgen und aus inländischen betrieblichen Altersversorgungssystemen erfasst. Dies umfasst beispielsweise die Rente einer Pensionskasse, einer Pensionskasse oder einer Direktversicherung.

Anhang R-AUS wird ausgefüllt, wenn ein Rentner eine Rente und andere Leistungen von ausländischen Versicherungsunternehmen, ausländischen Pensionsverträgen und ausländischen betrieblichen Altersversorgungssystemen erhält.

Wichtig: Wird eine Rente von einer ausländischen Versicherungsgesellschaft oder einem ausländischen Rentenvertrag gezahlt, liegen den Steuerbehörden in Deutschland keine elektronischen Daten vor. Aus diesem Grund gilt für alle Rentner, die Zahlungen aus dem Ausland erhalten, Folgendes: Sie müssen auf jeden Fall den entsprechenden Anhang R-AUS ausfüllen.

Apropos: Wer im vergangenen Jahr die Vorlage des Rentenbelegs beim Finanzamt beantragt hat, erhält diesen nun ohne Aufforderung erneut. Ansonsten können Rentner diese bei der Deutschen Rentenversicherung unter Angabe ihrer Versicherungsnummer unter leicht beantragen www.deutsche-rentenversicherung.de/steuerbescheinigung.

Die VLH: größte Lohnsteuerhilfevereinigung in Deutschland

Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH) ist Deutschlands größter Lohnsteuerhilfeverband mit mehr als einer Million Mitgliedern und rund 3.000 Beratungsstellen im ganzen Land. Das 1972 gegründete VLH bietet auch die meisten nach DIN 77700 zertifizierten Berater.

Die VLH erstellt für ihre Mitglieder die Einkommensteuererklärung, beantragt Zulagen, ermittelt und beantragt Subventionen und Zulagen, prüft die Steuerveranlagung und vieles mehr im Rahmen der Rechtsberatung nach § 4 Nr. 11 StBerG.

Zum Thema

– die Pension –
Die Rentenversicherung lehnt jeden vierten Antrag auf berufliche Rehabilitation ab

Laut einem Bericht in der “Saarbrücker Zeitung” lehnt die deutsche Rentenversicherung jeden vierten Antrag auf berufliche Rehabilitation ab. Dementsprechend wurden im vergangenen Jahr bei der Rentenversicherung rund 403.500 Anträge auf Leistungen zur Teilnahme am Arbeitsleben bearbeitet.

Die Rentenversicherung lehnt jeden vierten Antrag auf berufliche Rehabilitation ab

Leave a Comment