Spahn hält Koronaimpfungen für Lehrer und Erzieher ab März für möglich ⋆ Nürnberger Blatt

Jens Spahn – Bild: REUTERS / Hannibal Hanschke / Pool

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) glaubt, dass ab März frühzeitige Koronaimpfungen für Lehrer und Erzieher möglich sind. Er wollte es am Montag mit den Gesundheitsministern der Bundesländer besprechen, sagte Spahn am Sonntagabend im ARD-Programm „Bericht aus Berlin“. Dann wollte er die Impfverordnung schnell anpassen. Dies könnte innerhalb einer Woche erfolgen. Ab Anfang März konnten die Lehrer und Erzieher in die Impfzentren kommen.

Spahn machte den genauen Beginn der Frühimpfungen von der Situation in den jeweiligen Bundesländern abhängig. Erstens muss die Prioritätsgruppe 1, zu der hauptsächlich Personen über 80 gehören, geimpft werden. Spahn hatte bereits am Samstag angekündigt, dass Grundschullehrer und -pädagogen – zuvor in der Prioritätsgruppe drei – in die zweite Prioritätsgruppe aufsteigen würden.

Spahn beschleunigt die Impfungen, da Schulen und Kindertagesstätten in anderen Bundesländern am Montag wiedereröffnet werden. Dies bedeutet, dass “von einem Tag auf den anderen Millionen Menschen in Bewegung sind”, sagte Spahn im “Bericht aus Berlin”. Gleichzeitig traten in Deutschland ansteckendere Virusvarianten auf, die bereits zu einer zunehmenden Anzahl von Infektionen geführt hätten. “Und deshalb müssen Vorsicht, Tests und Impfungen uns jetzt auf dem weiteren Weg begleiten”, sagte Spahn.

Ein Drei- oder Sechsmonatsplan zur weiteren Lockerung sei daher derzeit nicht möglich, sagte Spahn. “Ich denke, wir sollten keine falschen Versprechungen machen.” Eine Inzidenz von weniger als 10 ist “zumindest in den meisten Regionen Deutschlands nur weit entfernt”.

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment