Solinger Angriff: “Türken, Feuer” ist das Hörspiel des Jahres 2020

(Foto. Screenshot)

Bensheim – Am 29. Mai 1993 wurden bei einem Brandanschlag in Solingen fünf Menschen türkischer Herkunft getötet. Özlem Özgül Dündar wurde in Solingen geboren und hat sich literarisch mit den Ereignissen dieser Zeit auseinandergesetzt. Das intensive Hörspiel wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres 2020 gekürt.

„Türken, feuer“ von Özlem Özgül Dündar konfrontiert sein Publikum mit der schrecklichen Realität rassistischer Gewalt in Deutschland – und ist laut Aussage der Jury gleichzeitig eine Einladung zum sozialen Dialog. Im Hörspiel kommen die Opfer des fremdenfeindlichen Brandanschlags zu Wort. Eine von ihnen ist Gürsün Ince, die sich für ihre dreijährige Tochter opfert, als sie mit ihr aus dem Fenster springt.

Eine von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste ernannte Jury wählt aus ihrer Sicht aus den ARD-Originalprogrammen die beste Produktion aus. Dieselbe Jury wählt dann das „Hörspiel des Jahres“ aus 12 „Hörspielen des Monats“ aus.

Dafür die WDR::

„Das Stück beschäftigt sich mit einem der explosivsten politischen und sozialen Probleme auf hoher künstlerischer Ebene. Es ermöglicht denjenigen, die nicht genug über dieses Thema gehört haben, das Wort zu ergreifen: Migranten- und Frauenstimmen. “Türken, feuer” leistet damit einen bahnbrechenden Beitrag zu einer Kulturlandschaft, die der Vielfalt der deutschen Gesellschaft sowie der politischen Bildung gerecht wird.

Zum Thema

– Solinger Überlebende fordern Versöhnung –
Mevlüde Genc: „Schauen wir zum Besseren nach vorne. Der Hass muss gestoppt werden. “”

In Erinnerung an die Opfer des Brandanschlags in Solingen – Mevlüde Genc (75): „Freuen wir uns auf das Bessere. Der Hass muss gestoppt werden. “”

Mevlüde Genc: „Schauen wir zum Besseren nach vorne. Der Hass muss gestoppt werden. “”


Leave a Comment