Söder fordert, dass alle Impfungen so bald wie möglich genehmigt werden

Impfung – Bild: TatianaMara über Twenty20

Das Zentralinstitut für gesetzliche Krankenversicherung (ZI) sieht den Zeitplan der Bundesregierung mit dem Impfverbot von Astrazeneca in Gefahr. Die Maßnahme “würde das Impfergebnis mathematisch um einen Monat verschieben”, sagte ZI-Chef Dominik von Stillfried vom “Handelsblatt”. Alle Menschen über 60 würden erst Anfang Juli geimpft.

In dem Modell geht das ZI davon aus, dass die zuvor zugelassenen Wirkstoffe von Johnson & Johnson, Moderna und Biontech / Pfizer in den versprochenen Mengen geliefert werden und dass Hausärzte sie so früh wie möglich impfen können.

Inzwischen steigt die Zahl der Stimmen, um die Impfsequenz aufzugeben: Am Montagabend forderte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die rasche Genehmigung aller Impfungen im ARD „Brennpunkt“ – auch bei Astrazeneca. Es macht keinen Sinn mehr, “endlose Prioritätenlisten zu erstellen”, sagte Söder. “Dann musst du wirklich zustimmen.”

Der CSU-Chef geht auch davon aus, dass Astrazenenca bald wieder eingesetzt wird. „Ich kenne so viele Leute, die Astrazeneca sofort impfen lassen würden. Ich würde auch sofort aufstehen. “”

Nach neuen Berichten über eine Thrombose der Hirnvenen im Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hat das Bundesgesundheitsministerium am Montag die Impfungen mit dem Impfstoff eingestellt. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hält weitere Untersuchungen für notwendig, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt hat.

Anzeige

Leave a Comment