So verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Smartphones

(Symbolfoto: pixabay)

In der Vergangenheit war es nicht ungewöhnlich, über Jahre oder sogar ein Jahrzehnt das gleiche Handy zu haben. Denken Sie nur an das Klischee des berüchtigten Nokia Taschenhandys, das bei einem Sturz nicht beschädigt werden kann. Heute ist es jedoch anders. Smartphones halten meist nur wenige Jahre, manche Handyverträge beinhalten sogar jedes Jahr ein neues Handy. Das wirkt sich nicht nur auf Ihren Geldbeutel aus, sondern auch auf die Umwelt.

Weil im Schnitt jeder Deutsche nach 18 Monaten sein altes Smartphone gegen ein neues tauscht, werden immer mehr Handys produziert. Elektronik gehört zu den Dingen, die im letzten Jahr am häufigsten online gekauft wurden. Es ist zwar hip, immer das neueste Modell zu haben, verschwendet aber auch wertvolle Ressourcen und produziert tonnenweise Müll. Nur ein Bruchteil der Reste der alten Elektronik kann wirklich recycelt werden. Aus diesem Grund möchten viele Nutzer Ressourcen schonen, indem sie die Lebensdauer ihres Smartphones erhöhen. Aber wie kann das funktionieren?

Schützen Sie Ihren Bildschirm

Einer der häufigsten Gründe, warum ein Smartphone nicht mehr funktioniert, ist ein kaputter Bildschirm. Dies ist ein Problem, das oft nach einem Sturz aus geringer Höhe auftreten kann. Der einfachste Schutz ist hier eine praktische Handyhülle. Das ist online in vielen Formaten und mit zahlreichen Motiven verfügbar. Auch ist es ratsam, immer darauf zu achten, wie das Smartphone verstaut wird. Wenn es mit Schlüsseln, Münzen oder anderen spitzen Gegenständen in der gleichen Tasche steckt, kann es schnell zu unschönen Kratzern kommen. Eine praktische Schutzfolie dient zusätzlich zum Schutz des Displays. Dies verhindert nicht nur Kratzer und Schrammen, sondern sorgt auch dafür, dass sich weniger Schmutz und Staub ansammeln. Das Display sollte niemals mit einem kratzenden Küchentuch gereinigt werden. Besser ein weiches Mikrofasertuch oder ein Brillenputztuch verwenden.

Verlängern Sie die Akkulaufzeit

Sie kennen wahrscheinlich das Problem: Der Handy-Akku hält anfangs mehrere Tage. Irgendwann wird die Nutzungszeit des Smartphones immer kürzer, bis man es mehrmals täglich aufladen muss. Dem können Sie mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen entgegenwirken. Versuchen Sie einerseits, das Gerät nicht zu lange in der prallen Sonne oder bei Minusgraden zu lassen. Wenn du es immer nah am Körper trägst, kannst du verhindern, dass es im Winter komplett auskühlt. Stellen Sie andererseits sicher, dass die Spannung des Netzteils korrekt ist. Bleibt das Handy oft über Nacht am Netzteil, wird der Akku zu voll und wird dauerhaft beschädigt. Es ist besser, immer auf eine mittlere Ladefläche zwischen 30 und 75 Prozent zu achten. Außerdem belastet es den Akku, wenn er oft ganz leer ist.

Outdoor-Handys sind besonders langlebig

Manche Smartphones sind einfach robuster als andere. Das ist wichtig für Menschen, die viel Zeit in der Natur verbringen und Aktivitäten nachgehen, bei denen das Handy aus der Tasche fällt. Beim Wandern, Radfahren oder Kajakfahren ist es äußerst unpraktisch, wenn das Smartphone bei jedem Sturz zu zerbrechen droht. Auch bei der täglichen Joggingrunde, um die Sommerfigur zu erreichen, muss das Handy vor Stürzen geschützt werden.

Die meisten modernen Smartphones haben jedoch andere Qualitäten: leistungsstarke Kameras, extra große Displays zum Anschauen von Filmen und ein schickes Design. Bei Anschaffungskosten im drei- oder vierstelligen Preissegment macht man sich immer Sorgen. Outdoor-Handys hingegen haben eine extra stabile Außenhülle, die so schnell nichts beschädigen kann. Obwohl es sich um ein Nischenprodukt handelt, gibt es eine große Auswahl. Eine Hilfe bei der Kaufentscheidung finden Sie daher hier. Die meisten Outdoor-Handys sind mit einem modernen Android-Betriebssystem ausgestattet. Allerdings gibt es auch Retro-Modelle, die wirklich nur die nötigsten Funktionen erfüllen.

Software und Nutzung

Probleme können auch entstehen, wenn Sicherheitslücken vorhanden sind, die der Hersteller nicht schnell genug geschlossen hat. Die Betriebssysteme werden durch Updates ständig optimiert. Finden diese Updates nicht mehr statt, kann es passieren, dass ein Gerät ungeschützt gegen Sicherheitslücken ist. Dies geschieht oft nach einigen Wochen.

Hier gilt es besonders vorsichtig zu sein – schließlich werden in Smartphones oft besonders sensible Daten gespeichert. Andererseits wird die Langlebigkeit davon beeinflusst, wie ein Gerät verwendet wird. Apps, die mehr Rechenleistung verbrauchen, belasten zudem den Akku stärker als weniger leistungsfähige Programme. Mit der Zeit nutzt sich die Hardware schneller ab. Wer mit seinem Smartphone auf hohem Niveau spielen möchte, investiert am besten in ein speziell für Gaming entwickeltes Gerät.

Auch interessant

– Corona-Krise –
Russland wird nächste Woche den Flugverkehr mit der Türkei wieder aufnehmen

Wegen der starken Zunahme der Corona-Fälle in der Türkei hatte Russland seit Mitte April Flüge in das Land ausgesetzt.

Russland wird nächste Woche den Flugverkehr mit der Türkei wieder aufnehmen

Leave a Comment