“Sie versuchen, alles zu verkaufen”

Meral Akşener, Vorsitzende der oppositionellen IYI-Partei. (Archivfoto: IYI Parti)

Ankara – Die Vorsitzende der Oppositionspartei İYİ, Meral Akşener, hat die Privatisierung der staatlichen Waffenkammer MKE und des Stromversorgers TEİAŞ scharf verurteilt.

“Sie versuchen, alles zu verkaufen, was unserer Nation gehört”, heißt es in den englischsprachigen Zitaten Hürriyet-Tagesnachrichten Akşener, der beim wöchentlichen Gruppentreffen der İYİ-Partei sprach.

Die staatliche TEİAŞ habe im Jahr 2020 einen Umsatz von 14,9 Milliarden türkischen Lira (rund 1,4 Milliarden Euro) gemacht, aber trotz dieser Einnahmen habe die Regierung auf die Privatisierung des Unternehmens gedrängt, sagte Akşener. Der Oppositionspolitiker warnte davor, dass die Kontrolle über das Unternehmen beim Staat verbleiben sollte. Ein solcher Schritt könnte die Unabhängigkeit der Türkei gefährden.

“Bevor es zu spät ist, wenden Sie sich von diesem Fehlverhalten ab”, sagte Akşener dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.

Auch interessant

– Truthahn –
Ankara: Russischer Botschafter Yerchow besucht DEVA-Chef Ali Babacan

Der russische Botschafter in der Türkei, Alexei Yerchow, stattete dem Vorsitzenden der Oppositionspartei DEVA, Ali Babacan, in der Parteizentrale in Ankara einen Höflichkeitsbesuch ab.

Ankara: Russischer Botschafter Yerchow besucht DEVA-Chef Ali Babacan


Leave a Comment