Serbien will engere Beziehungen zu Bosniaken und Kroaten in Bosnien

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić (Archivfoto: Twitter)

Belgrad – Serbien will seine Beziehungen zu Bosnier und Kroaten in Bosnien und Herzegowina und nicht nur zu Serbien stärken, sagte der serbische Präsident Aleksandar Vučić am Donnerstag in Banja Luka bei einem offiziellen Besuch der serbischen Delegation in der Stadt.

“Wir haben nicht die Absicht, uns mit Konflikten und Kriegen zu befassen, und ich halte die Aussagen in diese Richtung für unverantwortlich sowie die Beleidigungen auf Kosten anderer”, sagte Vučić nach dem Treffen des Kooperationsrates zwischen Serbien und die Republika Srpska in Banja Luka.

Er erinnerte daran, dass Bosnien insgesamt das drittgrößte Exportziel für Serbien und der siebtgrößte Handelspartner sei, und glaubte, dass das Handelsvolumen im Jahr 2021 noch zunehmen könne.

Banja Luka ist eine Stadt im Norden von Bosnien und Herzegowina und de facto die Hauptstadt der Republika Srpska.

Die Republika Srpska ist zusammen mit der Föderation Bosnien und Herzegowina eine von zwei Einheiten in Bosnien und Herzegowina (Bosnien und Herzegowina). Die Republika Srpska existiert seit dem Bosnienkrieg und war Schauplatz des Bosnienkrieges, der von 1992 bis 1995 dauerte. Es wurden Kriegsverbrechen begangen, darunter das Massaker von Srebrenica.

Zum Thema

– Völkermord an bosnischen Muslimen –
Düsseldorf: Die bosnische Gemeinschaft fordert vom Bundestag eine Resolution von Srebrenica

Das Islamische Kulturzentrum Düsseldorf eV forderte die Mitglieder des Deutschen Bundestages auf, am Freitag die Resolution von Srebrenica zu verabschieden.

Düsseldorf: Die bosnische Gemeinschaft fordert vom Bundestag eine Resolution von Srebrenica

Leave a Comment