Schwere Unruhen während des Wiederauflebens von Dynamo Dresden ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: blaues Licht

Am Rande eines Heimspiels von Dynamo Dresden, mit dem der Fußballverein seinen Aufstieg in die zweite Bundesliga besiegelte, kam es in der sächsischen Hauptstadt zu schweren Unruhen. Mindestens 500 Randalierer griffen am Sonntag die Polizei in der Umgebung des Rudolf-Harbig-Stadions massiv mit Pyrotechnik, Flaschen und Steinen an, wie die Dresdner Polizei mitteilte. Medienvertreter wurden ebenfalls angegriffen. Die Polizei setzte Reizstoffe und Wasserwerfer gegen die Randalierer ein.

Berichten zufolge wurden elf Polizisten verletzt und mindestens 30 Personen festgenommen. Bis zum Abend wurden 17 Voruntersuchungen eingeleitet, unter anderem wegen schwerwiegender Verstöße gegen den Frieden, Körperverletzung, Sachschaden und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. “Es ist bedauerlich, dass der sportliche Erfolg von Dynamo Dresden von diesen bestürzenden Bildern überschattet wird”, sagte Polizeichef Jörg Kubiessa. Dynamo Dresden kehrte mit einem 4: 0-Sieg gegen Türkgücü München perfekt in die zweite Bundesliga zurück.

In den Online-Netzwerken gab es Anrufe, um das Wiederaufleben von Dynamo Dresden im Stadion zu feiern. Nach Angaben der Polizei versammelten sich mehr als 4.000 Menschen in der Nähe des Stadions. Pyrotechnik wurde wiederholt niedergebrannt. Die Aufforderung der Polizei, das Gebiet zu verlassen, wurde von der Menge nicht befolgt.

Nachdem die Polizei und ihre Fahrzeuge plötzlich mit Pyrotechnik beworfen worden waren, wurde die Situation laut den Informationen eskaliert. Die Angreifer versuchten auch, die Polizeilinie in Richtung Stadion zu durchbrechen. Nach Angaben der Polizei waren rund 1.100 Beamte im Dienst.

Leave a Comment