Schäuble für die vorrangige Impfung von medizinischem und pflegerischem Personal ⋆ Nürnberger Blatt

Wolfgang Schäuble – Bild: Henning Schacht / Bundestag

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) erwartet weiterhin Änderungen in der Liste der Gruppen, die zunächst gegen das Koronavirus geimpft werden sollen. Die Empfehlung der Experten werde “sicherlich verfeinert”, sagte Schäuble von “Welt am Sonntag”. Die politische Debatte darüber steht erst am Anfang.

Er persönlich würde Menschen Priorität einräumen, die mit infizierten Menschen arbeiten müssen oder mit älteren und kranken Menschen zu tun haben, sagte Schäuble. „Sie haben ein extrem hohes Risiko, an Korona zu erkranken. Und wenn zu viele Ärzte und Krankenschwestern abwesend sind, stehen wir vor einem großen Problem “, sagte Schäuble von„ Welt am Sonntag “.

Die Frage, ob eine Impfkarte in Zukunft nicht vorgelegt werden sollte, sei noch nicht beantwortet, sagte Schäuble. Im Moment herrscht in der Politik die Meinung vor, dass wir die Gesellschaft nicht spalten wollen, daher sollte es keine Beweise dafür geben, dass jemand geimpft wurde.

“Ich bin jedoch skeptisch, ob es aufrechterhalten werden kann”, sagte der CDU-Politiker. In Kürze wird es Staaten geben, die nur denjenigen die Einreise erlauben, die eine Impfkarte vorweisen können. „Wer in solche Länder reisen will und vorher gesagt hat, dass er niemals geimpft wird, wird dann schnell umdenken“, war Schäuble überzeugt. Solange jedoch ein relevanter Teil der Bevölkerung nicht geimpft wurde, würde er eine Impfkarte nicht zur Voraussetzung für Rechte machen, sagte Schäuble.

Leave a Comment