Saarlands Regierungschef Hans verteidigt die geplante Lockerung der Koronabeschränkungen ⋆ Nürnberger Blatt

Tobias Hans – Bild: Staatskanzler / JJ

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die geplante Lockerung der Koronabeschränkungen in seinem Land verteidigt. „Im Moment sind wir mit einer Infektionsrate am unteren Ende des Bereichs in Deutschland stabil, wir haben seit Wochen kein exponentielles Wachstum mehr“, betonte Hans am Donnerstagabend in der ARD „Tagesthemen“. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Saarland betrug am Donnerstag 66,1 neue Koronainfektionen pro 100.000 Einwohner.

Das Zulassen bestimmter Aktivitäten bei Vorlage eines negativen Koronatests erleichtert nicht nur das Leben der Menschen, sondern ist auch eine Möglichkeit, “infizierte Menschen herauszufiltern”. Er ist überzeugt, dass die Entspannung in Kombination mit Tests einem “exponentiellen Wachstum (von Koronainfektionen)” entgegenwirken kann, sagte Hans. Mit mehr als 350 Testzentren im kleinen Saarland verfügt sein Staat über die notwendige Infrastruktur.

Wenn jedoch auch im Saarland die Zahl der Neuinfektionen mit Korona exponentiell zunimmt, “müssen wir natürlich auch das Modellprojekt erneut in Frage stellen”, sagte der Ministerpräsident. Derzeit erhält er jedoch die Genehmigung für seine Strategie. “Weil die Menschen einfach ein Signal brauchen, eine Geschichte, die sie glauben können”, sagte Hans über die ARD. “Weil wir mit der sehr langen Sperre nicht den Erfolg erzielt haben, den wir erreichen wollten.”

Die saarländische Regierung will ab dem 6. April mit einer entsprechenden Verordnung wieder mehr privates und öffentliches Leben ermöglichen. Wenn sich das Verfahren als erfolgreich erweist, sollten ab dem 18. April weitere Eröffnungsschritte folgen.

Die möglichen Eröffnungen im Rahmen des Modellprojekts betreffen Gastronomie, Sport und Kultur. Auch private Treffen und Veranstaltungen mit maximal zehn Teilnehmern im Außenbereich sollen wieder möglich sein. Grundlage für die Lockerung ist jedoch eine stabile 7-Tage-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner sowie tägliche negative Koronatests.

Insbesondere sieht die Entscheidung für die Gastronomie vor, dass Gäste mit Vorankündigung und negativem Koronatest für Gäste außerhalb des Catering geöffnet werden. Kontaktsportarten wie Fußball werden im Freien ermöglicht. Berührungslose Sportarten können in Innenräumen ausgeübt werden. Fitnessstudios dürfen ebenfalls geöffnet werden. Für alle Sportarten ist ein negativer Koronatest erforderlich. Theater, Kinos und Konzertsäle dürfen mit Kontaktverfolgung und einem negativen täglichen Test geöffnet werden.

Leave a Comment