Russland berichtet über die erste Übertragung des H5N8-Vogelgrippevirus durch den Menschen

Viren

Nach Angaben der Behörden wurde das Vogelgrippevirus H5N8 erstmals in Russland auf den Menschen übertragen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sei bereits über diese “wichtige Entdeckung” informiert worden, sagte die Leiterin der russischen Gesundheitsschutzbehörde, Anna Popova, am Samstag. Wissenschaftler des Vektorlabors hatten das Virus bei sieben Personen in einer Geflügelfabrik entdeckt, in der die Vogelgrippe im Dezember bei Tieren aufgetreten war.

Die sieben Arbeiter der Geflügelfabrik in Südrussland fühlen sich jetzt wieder “gut”, sagte Popova im russischen Fernsehen. Die Krankheit verlief bei allen Infizierten ohne Komplikationen. Popova lobte “die wichtige wissenschaftliche Entdeckung”. Die Zeit wird zeigen, ob der Virus weiterhin mutiert. Da das Virus offenbar noch nicht von Mensch zu Mensch übertragen wird, bleibt “der ganzen Welt Zeit, sich auf mögliche Mutationen vorzubereiten und angemessen und rechtzeitig zu reagieren”.

Das Vektorlabor ist bereit, mit der Entwicklung von Testkits zum Nachweis von Infektionen beim Menschen zu beginnen, sagte Laborchef Rinat Maxjutov in einer Fernsehansprache. Darüber hinaus wird das Labor mit der Arbeit an einem Impfstoff beginnen. Während der Sowjetzeit wurden im Vektorlabor in der Region Nowosibirsk biologische Waffen entwickelt. Heute steht das Labor hinter einem der drei in Russland zugelassenen Corona-Impfstoffe.

Die WHO bestätigte, dass sie von Russland über den Fall informiert worden war und weitere Informationen suchte. Wenn die Informationen bestätigt werden, ist es die erste Übertragung des Vogelgrippevirus H5N8 auf den Menschen, sagte ein WHO-Sprecher. Die WHO wies jedoch darauf hin, dass die infizierten Arbeitnehmer keine Krankheitssymptome hatten und dass es auch keine Anzeichen für eine Übertragung von Mensch zu Mensch gibt.

Die Vogelgrippe, auch als Vogelgrippe bekannt, tritt sowohl bei Wildvögeln als auch wiederholt in Geflügelfarmen auf. Auch in Deutschland wurde es in der Vergangenheit gegen Ende letzten Jahres bei mehreren Wildvögeln in Norddeutschland wiederholt nachgewiesen. In der Regel ist das H5N8-Virus für Vögel tödlich, und es wurde bisher keine Bedrohung für den Menschen angenommen.

Es gibt verschiedene Subtypen von Vogelgrippeviren, einschließlich des H5N1-Virus, die beim Menschen schwere Krankheiten verursachen können. Die Sterblichkeitsrate beträgt 60 Prozent.

Der letzte große Ausbruch der Aviären Influenza in Deutschland und anderen europäischen Ländern erfolgte im Winter 2016/17. In der Bundesrepublik Deutschland wurden Hunderttausende Tiere in Geflügelfarmen getötet, um die Aktion einzudämmen.

Leave a Comment