Rechter Aktivist wegen Verschwörung zum Sturm auf das US-Kapitol angeklagt ⋆ Nürnberger Blatt

Symbolisches Bild: US-Justiz
Symbolisches Bild: US-Justiz

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol in Washington wurde ein rechter Aktivist wegen angeblicher Verschwörung angeklagt. Der 65-Jährige aus Virginia wird beschuldigt, eine Gruppe von Randalierern koordiniert zu haben, teilte das US-Justizministerium am Dienstag (Ortszeit) mit. Mehrere Mitglieder der Gruppe waren daher mit der rechtsextremistischen Eidwächterbewegung verbunden.

Nach Angaben der Ermittler plante und koordinierte der Angeklagte, der ein hochrangiges Mitglied der Eidwächter sein soll, sein Projekt sorgfältig. Es gelang ihm, eine Unterkunft für seine Komplizen in einem Hotel in Washington zu finden, wie Auszüge aus der Kommunikation zwischen den Randalierern zeigen.

“Ich empfehle Ihnen dringend, ein oder zwei Zimmer für ein oder zwei Nächte zu nehmen”, schrieb der 65-Jährige den Ermittlern zufolge in einer Nachricht an die Gruppe. “Dies ist ein guter Ort, an dem wir nachts auf die Jagd gehen können, wenn wir wollen.”

Obwohl der Sturm auf dem Kongressgebäude wie ein spontaner Aufstand aussah, deuten Fotos, Videos und Analysen der Kommunikation zwischen den Randalierern laut Justiz auf vorbereitete und geplante Unruhen hin.

Im Zusammenhang mit dem Sturm auf das Kapitol hat die US-Justiz Anklage gegen 90 Personen erhoben – darunter fünf Fälle mutmaßlicher Verschwörung.

Jetzt bewerben!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Leave a Comment