Rechte Politiker der Großen Koalition untersuchen das Verbot von Privilegien für geimpfte Menschen

Reichstagskuppel / Bundestag

Rechte Politiker in der Großen Koalition erwägen ein gesetzliches Verbot von Sonderrechten für Bürger mit Koronaimpfungen. Die SPD-Fraktion prüft derzeit rechtliche Maßnahmen, “wie eine Ungleichbehandlung von nicht geimpften und geimpften Personen durch den Privatsektor ausgeschlossen werden kann”, sagte der Sprecher der juristischen Fraktion Johannes Fechner von der Zeitung “Die Welt” (Dienstagausgabe).

Der SPD-Politiker warnte, dass es inakzeptabel sei, wenn Fluggesellschaften nur geimpfte Personen mitnehmen oder Restaurants den Zugang zu nicht geimpften Personen verweigern. Eine solche Vorzugsbehandlung für geimpfte Personen würde “zu Spaltungen in der Gesellschaft führen”.

Der rechtspolitische Sprecher der CSU-Regionalgruppe, Volker Ullrich, sagte gegenüber der „Welt“: „Der Staat unterliegt bereits einem allgemeinen Diskriminierungsverbot.“ Es ist daher von Anfang an verboten, zwischen geimpften und nicht geimpften Personen im öffentlichen Nahverkehr zu unterscheiden. Im privaten Sektor hingegen gibt es eine Regelungslücke, „die wir schließen müssen“, betonte Ullrich.

Der Sprecher der Antidiskriminierungsbehörde des Bundes, Sebastian Bickerich, sagte gegenüber derselben Zeitung, dass das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz nicht geimpften Menschen noch keine Möglichkeit bietet, mögliche Ungleichbehandlungen im Geschäftsalltag zu bekämpfen. Wenn der Gesetzgeber Vorkehrungen treffen wollte, damit nicht geimpfte Menschen keine Nachteile erleiden, müsste er “dies konkret regeln”.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatten sich zuvor gegen Privilegien für Bürger mit Koronaimpfungen ausgesprochen. Die Impfungen gegen das Coronavirus hatten am Wochenende in ganz Deutschland begonnen. Bundesweit erhielten überwiegend ältere und pflegebedürftige Menschen die ersten Injektionen mit dem Impfstoff von der Mainzer Firma Biontech und ihrem US-amerikanischen Partner Pfizer.

Leave a Comment