Propaganda über sichere Mini-Kernkraftwerke ohne Atommüll ist “Märchen”

(Symbolfoto: pixa)

Osnabrück – Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) sieht im Gegensatz zu US-Präsident Joe Biden kein Potenzial in Mini-Kernkraftwerken (SMR) als CO2-freie Energiequelle. Im Moment „vermehren“ sich einige kleine Reaktoren, die „Atommüll fressen und harmlos sein sollen. Das sind Märchen “, sagte Schulze in einem Interview mit der” Neuen Osnabrücker Zeitung “(NOZ).

“Der Kern der Konzepte ist seit Jahrzehnten bekannt, konnte sich aber nirgendwo durchsetzen, auch weil sie den entscheidenden Faktor einfach nicht lösen: Es gibt immer noch Gefahren und es gibt immer noch Atommüll.”

Schulze reagierte zehn Jahre nach der Katastrophe von Fukushima auf die Debatte über eine Wiederbelebung der Kernenergie zum Klimaschutz. US-Präsident Biden kündigte kurz nach seinem Amtsantritt an, die Möglichkeiten für sogenannte Small Modular Reactors (SMR) zu prüfen, in die Bill Gates bereits Milliarden investiert hat. “Das Gefährliche an diesen vermeintlich praktischen Pseudolösungen ist, dass sie von dem ablenken, was wirklich notwendig ist: der Suche nach einem Endlager und einer massiven Ausweitung der Wind- und Sonnenenergie”, sagte Schulze.

Der Minister kritisierte auch Ankündigungen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO), dass Kernenergie als klimafreundliche Energiequelle unverzichtbar sei. “Die Erklärungen der IAEO zur Notwendigkeit der Kernenergie sind nicht objektiv, da die Förderung der Kernenergie ihre Aufgabe ist.” Das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel weist dagegen darauf hin, dass im Gegensatz zu Wind-, Solar- oder Speichertechnologien keine vergleichbaren Kosten- oder Durchführbarkeitsfortschritte bei der Kernenergie zu verzeichnen sind.

Schulze verteidigte die deutsche Entscheidung, zuerst die Atomkraft und dann die Kohle aus dem Verkehr zu ziehen. „Die Menge an Strom aus Atomkraft und Kohle hat sich seit 2011 halbiert, während sich die Menge an Strom aus erneuerbaren Quellen verdoppelt hat. Erneuerbare Energien haben sich längst bewährt “, sagte der SPD-Politiker. „Beides ist möglich – raus aus der Kohle und raus aus dem Atom. Und beides passiert. “”

Interessant auch

– Truthahn –
Erdogan: Das Kernkraftwerk Akkuyu wird 10 Prozent des Energiebedarfs decken

Das derzeit im Bau befindliche Kernkraftwerk Akkuyu wird nach seiner Inbetriebnahme zehn Prozent des türkischen Energiebedarfs decken, sagte Recep Tayyip Erdogan in seiner Rede auf der Fraktionssitzung der regierenden AKP am Mittwoch.

Erdogan: Das Kernkraftwerk Akkuyu wird 10 Prozent des Energiebedarfs decken

Leave a Comment