Portugal erlässt kurzfristig neue Corona-Beschränkungen für Lissabon ⋆ Nürnberger Blatt

Portugal – Bild: Mehaniq über Twenty20

Wegen der steigenden Zahl von Corona-Infektionen hat Portugal kurzfristig neue Beschränkungen für die Hauptstadt Lissabon erlassen. Nicht unbedingt notwendige Ein- und Ausreisen in die Hauptstadtregion werden von Freitagabend bis Montagmorgen verboten, wie eine Regierungssprecherin am Donnerstag nach einer Kabinettssitzung mitteilte. 800 von landesweit 1233 Neuinfektionen waren zuvor in Lissabon und Umgebung registriert worden.

“Dies ist eine zusätzliche Maßnahme, die nicht vorgesehen war, die aber die Regierung ergriffen hat, um den Anstieg der Inzidenz im Großraum Lissabon einzudämmen”, sagte Regierungssprecherin Mariana Vieira da Silva. Am Mittwoch wurde in Portugal mit 1.350 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden die höchste Fallzahl seit Ende Februar registriert.

Neben Portugal verzeichnet derzeit nur Spanien einen Anstieg der Neuinfektionen in der EU. Dort stieg die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche um 21 Prozent, in Portugal betrug der Anstieg 38 Prozent.

Portugals Präsident Marcelo Rebelo de Sousa hatte am Wochenende einen möglichen weiteren Lockdown vehement abgelehnt. Die Ansteckungsrate allein rechtfertige keine drastischen Einschränkungen, solange die Krankenhauseinweisungen deutlich unter dem Winterhoch liegen, sagte er. Ministerpräsident António Costa äußerte sich vorsichtiger: “Niemand kann garantieren, dass wir nicht wieder in den Lockdown gehen müssen.” Rund ein Viertel der knapp zehn Millionen Portugiesen sind inzwischen vollständig geimpft.

Leave a Comment